Inhalt

Probleme bei der Leerung der Biobehälter im Winter

Im Winter kommt es immer wieder vor, dass der Biobehälter nicht richtig geleert werden kann. Grund hierfür ist, dass Abfall in den Behältern schnell festfriert.

Auf Grund der derzeit winterlichen Temperaturen können Bioabfalltonnen vom Entsorgungsunternehmen teilweise nicht komplett oder überhaupt nicht geleert werden.

Dauerfrost und Feuchtigkeit des Sammelgutes können dazu führen, dass die organischen Abfälle in den Biobehältern festfrieren. Dies lässt sich jedoch bei Beachtung einiger Hinweise meist vermeiden:

Feuchte Küchen- oder Gartenabfälle in mehrere Lagen Papier einwickeln bzw. Papierabfallsäcke verwenden (z.B. gebrauchte Bäcker- oder Metzgerpapiertüten)
Den Boden des leeren Abfallbehälters mit einem Stück Karton, Eierkarton oder Zeitungspapier auslegen
Abfälle nicht in den Behälter einstampfen oder einpressen
Behälter, soweit möglich, in einem geschützten Bereich (Carport, Garage) aufstellen
Biobehälter nicht am Vorabend, sondern am Abfuhrtag ab 6.00 Uhr bereitstellen

Bitte beachten Sie: Der Benutzer des Behälters hat dafür zu sorgen, dass eine problemlose Entleerung möglich ist. Notfalls ist das Material kurz vor der Abholung mit einem Werkzeug (z. B. Holzlatte) von der Behälterwand zu lösen. Eine Nachleerung ist nicht möglich, wenn die Behälter aufgrund des festgefrorenen Inhalts nicht oder nicht vollständig entleert werden konnten.

Hinzu kommt, dass Schnee und Eis die zügige Abfallentsorgung behindern. Auf glattem Untergrund lassen sich die bis zu mehreren Zentnern schweren Abfallbehälter nur schwer bewegen. Die Grundstückseinfahrten und Wege zu den Tonnen müssen daher geräumt und gestreut sein.

29.11.2023 
Seite teilen