Hilfsnavigation

Im Rahmen des diesjährigen Jubiläums „50 Jahre Landkreis Ansbach“ feiert das Landratsamt Ansbach ein großes Hoffest mit Tag der offenen Tür am 17. September 2022. Zwischen 10 und 16 Uhr sind alle Interessierten herzlich auf das Gelände des Landratsamtes eingeladen.

Rund um das Gebäude in der Crailsheimstr. 1 in Ansbach und auch im Haus bietet sich ein abwechslungsreiches Programm für die gesamte Familie. Zahlreiche Direktvermarkter, Gastronomen und Essenstände präsentieren sich, bieten ihre Produkte an und versorgen die Gäste mit Kulinarischem aus der Region. Die Dienstleistungen und dahinterstehenden Sachgebiete des Landratsamtes zeigen sich auf vielfältige und anschauliche Weise. So stehen unter anderem mehrere Blaulichtfahrzeuge zur Besichtigung vor Ort, mit Hilfe eines Alterssimulationsanzuges kann am eigenen Leib erlebt werden, welche Einschränkungen es im Alter gibt und mit einer Rauschbrille wird der Einfluss von Alkohol auf die Wahrnehmung und die Reaktionsfähigkeit aufgezeigt. Wer zudem schon immer mal einen Blick in das Büro des Landrats werfen oder Informationen zur Ausbildung im Landratsamt erhalten wollte, hat an diesem Tag die Gelegenheit dazu. Und den Kindern bieten sich zahlreiche Aktionen zum Mitmachen und Staunen, etwa das Theaterstück „Kasper und der Müllteufel“ des Theaters Rootslöffel. Umrahmt wird das Programm von musikalischen Beiträgen mehrerer Schulen und des Posaunenchors des Landratsamtes Ansbach.

Der Eintritt zum Hoffest mit Tag der offenen Tür ist frei. Gästen, die mit dem Auto anreisen, wird empfohlen, den „Parkplatz Messegelände“ an der Schalkhäuser Straße in Ansbach zu nutzen. Der Fußweg beträgt hier bis zum Landratsamt etwa 7 Minuten.

Weitere Informationen zum Hoffest mit Tag der offenen Tür am Landratsamt Ansbach finden Sie hier

25.08.2022 

Im Gebiet des Landkreises Ansbach liegen die drei ehemaligen Reichsstädte Rothenburg o. d. Tauber, Dinkelsbühl und Feuchtwangen. Sie sind im Kreiswappen durch den Reichsadler vertreten. Die Zugehörigkeit des Ansbacher Gebietes zum Territorium der Nürnberger Burggrafen und späteren Markgrafen von Brandenburg-Ansbach wird durch die sogenannte Hohenzollern-Vierung dokumentiert. Als allgemeines Symbol für Franken wurde zusätzlich der fränkische Rechen in das Landkreiswappen aufgenommen.

Landkreiswappen
© Landratsamt Ansbach