Hilfsnavigation




Grundschulerlebnistag in Herrieden - das Handwerk hat goldenen Boden


Das Handwerk sucht händeringend nach gut ausgebildeten Fachkräften. Was liegt da näher, als Kinder möglichst frühzeitig für das Handwerk zu begeistern. „Die Unterstützung des Handwerks als eine der tragenden Säulen der Wirtschaft ist von großer Bedeutung. Daher ist es unser Anliegen die regionalen Handwerksbetriebe bei der Nachwuchs- und Fachkräftesicherung im Rahmen der Bildungsregion zu unterstützen“, so Landrat Dr. Jürgen Ludwig. Der Landkreis Ansbach veranstaltete bereits zum zweiten Mal gemeinsam mit der Handwerkskammer für Mittelfranken einen Grundschulerlebnistag. Bürgermeister Alfons Brandl unterstützte dies: „Schülerinnen und Schüler brauchen möglichst viele Begegnungsmöglichkeiten mit unseren regionalen Handwerksbetrieben. Ich finde unser Handwerk ist einfach gut. Daher freut es mich sehr, dass sich sechs Firmen aus Herrieden beteiligen.“ 85 Viertklässler hatten im Rahmen des zweiten Grundschulerlebnistages die Möglichkeit, in der Grund- und Mittelschule Herrieden ihre Leidenschaft für das Handwerk zu entdecken. Die Notwendigkeit gerade für Kinder und Jugendliche mehr Berührungspunkte zu schaffen, sieht auch Robert Schmidtner von der Handwerkskammer. „Wir müssen uns im Wettbewerb um die besten Fachkräfte einbringen, sonst bleiben Betriebe auf der Strecke.“

Die Betriebe aus Herrieden begeisterten mit Aktionen, Informationen und praktischen Einsätzen in der Grund- und Mittelschule Herrieden: die Firmen Brigitte’s Friseureck, EP: Electro Beck, Farben Kaiser, Johann Buckel Bau GmbH, Landgasthof Birkel und Schüller Möbelwerk KG. „Um Kinder möglichst frühzeitig für handwerkliche Berufe zu begeistern, braucht es die Möglichkeit selbst Hand anlegen zu können. Daher freue ich mich sehr, dass wir so viele Betriebe trotz voller Auftragsbücher für den Aktionstag gewinnen konnten“, so Schulleiter Werner Winter. Die Viertklässler der Grund- und Mittelschule Herrieden konnten in ihrer Schule einen Tag lang kochen, frisieren, hämmern, sägen, malern und herumwerkeln. „Es war uns wichtig, dass gerade Betriebe im unmittelbaren Umfeld der Schule teilnehmen und wir sie für das Projekt gewinnen konnten. So können die Kinder zum einen an das Handwerk mit Freude und Spaß herangeführt werden und ergreifen im besten Falle sogar einen handwerklichen Beruf bei einem der beteiligten Firmen“, ergänzte Schulleiter Werner Winter.

Die Firma Schüller Möbelwerk KG lies Kinder Schubladen bauen. Der Gastronomiebetrieb Landgasthof Birkel bereitete mit den Kindern Häppchen vor. Brigittes Friseureck zeigte den Schülern wie das richtige Abteilen, Aufdrehen und Frisieren der Haare funktioniert. Beim Bauunternehmen Johann Buckel Bau GmbH hatten Kinder die Möglichkeit einen Torbogen zu bauen. Farben Kaiser zeigte, wie mithilfe von Schablonen gemalt werden kann. Die Firma EP:Electro Beck erklärte den Kindern, wie Verteilerkästen funktionieren. „Es gibt kein schöneres Gefühl, als Dinge mit den eigenen Händen zu erschaffen. Natürlich sind dazu Liebe zur Materie, Begeisterungsfähigkeit und Berührungspunkte nötig. Wer noch nie selbst etwas gebaut hat, wird vermutlich eher andere Berufe wählen“, waren sich die Handwerker einig. „Es gilt die vielen Vorteile der handwerklichen Berufe darzustellen und zu zeigen, dass Handwerk sowohl finanziell als auch inhaltlich goldenen Boden hat“, betonten sie.

Der Grundschulerlebnistag ist ein Projekt der Bildungsregion Landkreis Ansbach. Er wurde gemeinsam mit den Staatlichen Schulämtern im Landkreis und in der Stadt Ansbach sowie der Handwerkskammer für Mittelfranken im Jahr 2017 entwickelt. Bislang konnten damit bereits rund 200 Viertklässler erreicht werden. Eine Fortsetzung des Projektes in Feuchtwangen ist für den Winter 2018 bereits anvisiert. „Das Konzept des Aktionstages ist so ausgelegt, dass es eins zu eins auf jede andere Grundschule übertragbar ist. Über interessierte Nachahmer würden wir uns sehr freuen“, erklärt Regionalmanagerin Stefanie Groß. Interessierten Schulen und Unternehmen stehen die Mitarbeiter der Wirtschaftsförderung im Landkreis Ansbach unter der Telefonnummer 0981 – 468 1030 oder unter der E-Mail-Adresse wifoe@landratsamt-ansbach.de gerne zur Verfügung.

Landrat
Dr. Jürgen
Ludwig
Foto Landrat Dr. Jürgen Ludwig
http://www.landkreis-ansbach.de/layout/lk_ansbach/elkat_10-17/
Landtags- und Bezirkstagswahlen 2018 - Wahlkreis Ansbach Nord

Externer Link: Bayerische Gartenschau Wassertrüdingen 2019

AbfallAppBanner
Anleitung-Handhabung-Wheelmap
Bildungsportal Landkreis Ansbach
© BeTa-Artworks - Fotolia 
Externer Link: http://www.metropolregionnuernberg.de/