Hilfsnavigation




Grandiose Zahl: 300.000ste Besucherin auf der Gartenschau in Wassertrüdingen begrüßt


An diesem Mittwoch konnte die Gartenschau der Heimatschätze erneut eine neue Besucherzahl-Marke knacken. Die 300.000ste Besucherin durchschritt um 10 Uhr den Eingang des Wörnitzparks.

Blumen, ein Präsentkorb und zwei Tagestickets für die Landesgartenschau Ingolstadt im kommenden Jahr – das alles hat Andrea Bruckner am Eingang der Wassertrüdinger Gartenschau überreicht bekommen. Zusammen mit ihrem Mann Jürgen und dem sechsjährigen Tom ist sie extra aus Augsburg für einen entspannten Tag auf dem Gelände und in der Stadt angereist. Das Empfangskomitee aus Bürgermeister Stefan Ultsch, Präsident des Bayerischen Gärtnerei-Verbands, den Geschäftsführern Peter Schubert und Robert Sitzmann, sowie der Prokuristin Ingrid Rott-Schöwel überraschten die kleine Familie direkt am Einlass. Wie der Zufall so will, war genau Frau Bruckner der 300.000ste Gast auf der Gartenschau. „Freunde haben uns die Gartenschau empfohlen und nur in höchsten Tönen davon geschwärmt. Gerade mit Kindern soll es sehr schön sein.“, erklärt sie den anwesenden Vertretern der Gartenschau und der Presse. „Auch unser Sohn wird bestimmt sehr begeistert sein. Er mag solche Ausflüge sowieso.“

Die Familie hat selbst Haus und Garten und interessiert sich auch deswegen für die inspirierenden Beiträge: „Wir sind keine Profis, aber wir haben ein bisschen von allem: Obstbäume, Beerenbüsche, Gemüsebeete und Blumen.“ Von der Gartenschau wollen sie sich nun jedoch einfach überraschen lassen. Denn auch kurz vor Ende des großen Events gibt es noch vieles zu entdecken. „Es sind zwar nur noch elf Tage bis zur feierlichen Fahnenübergabe und dem Abschluss unserer Heimatschätze-Gartenschau, dennoch sind wir gespannt auf die verbleibende Zeit.“, sagt Ingrid Rott-Schöwel. „Viel Herzblut ist in diese Großveranstaltung geflossen, zahlreiche Aussteller und Helfer haben tatkräftig mit angepackt. Da blickt man immer mit einem lachenden und einem weinenden Auge auf den Abschlusstag.“