Hilfsnavigation

Bauen - Checkliste Unterlagen zum Bauantrag (privat und Gewerbe)

zurück zur Übersicht

Für den Bauantrag sind die vom Bayerischen Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr, veröffentlichte Formulare zu verwenden. Diese können im Schreibwarenhandel oder unter Bayerisches Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr - Bauantragsformulare bezogen werden.

In jeder der mindestens 3 Bauantragsmappen sind im Regelfall folgende Unterlagen erforderlich:

Eine Ausnahme bilden Wohngebäude der Gebäudeklassen 1 und 2, sowie oberirdische eingeschossige Gebäude mit Stützweiten von nicht mehr als 12 m und einer Fläche von weniger als 1.600 m², welche nur vorübergehenden von Personen genutzt werden. Diese Gebäude bedürfen keiner Statikprüfung, daher muss auch kein Kriterienkatalog erstellt werden.

Bei Behältern, Brücken, Stützmauern, Tribünen und sonstigen baulichen Anlagen richtet sich die Prüfung des Standsicherheitsnachweises immer nach dem Kriterienkatalog, welcher bei Sonderbauten mit dem Bauantrag vorzulegen ist, ansonsten reicht auch hier die Vorlage mit der Baubeginnanzeige.

Sollte aufgrund des Kriterienkataloges die Prüfung der Standsicherheit erforderlich sein, so wird diese bei Sonderbauten durch das Landratsamt in Auftrag gegeben. Bei allen anderen prüfpflichtigen Bauvorhaben ist die Statikprüfung vom Bauherrn zu veranlassen. Der Prüfsachverständige bescheinigt die Richtigkeit und Vollständigkeit der Statik; die ausgestellte Bescheinigung ist dem Landratsamt mit der Baubeginnsanzeige vorzulegen. Außerdem führt dieser auch die erforderlichen Bauüberwachungen durch; die hierfür ausgestellte Bescheinigung ist dem Landratsamt vor der Nutzungsaufnahme vorzulegen.


Bitte beachten Sie:











 

Im Gebiet des Landkreises Ansbach liegen die drei ehemaligen Reichsstädte Rothenburg o. d. Tauber, Dinkelsbühl und Feuchtwangen. Sie sind im Kreiswappen durch den Reichsadler vertreten. Die Zugehörigkeit des Ansbacher Gebietes zum Territorium der Nürnberger Burggrafen und späteren Markgrafen von Brandenburg-Ansbach wird durch die sogenannte Hohenzollern-Vierung dokumentiert. Als allgemeines Symbol für Franken wurde zusätzlich der fränkische Rechen in das Landkreiswappen aufgenommen.

Landkreiswappen
© Landratsamt Ansbach