Hilfsnavigation

12.09.2022

Mit der Bayerischen Ehrenamtskarte zur Fürther Kirchweih!

„Ehrenamt hat in Bayern Tradition – ebenso Heimatfeste wie die Fürther Michaelis-Kirchweih. Diese Traditionen bringen wir mit unserer Sommerverlosung zusammen“, so Bayerns Sozialministerin Ulrike Scharf. „Auch heuer verlosen wir gemeinsam mit der Stadt Fürth und den Fürther Schaustellerverbänden eine Kirchweihführung ‚Hinter den Kulissen‘ für fünf Inhaberinnen und Inhaber einer Bayerischen Ehrenamtskarte. Im Rahmen dieser besonderen Tour gewinnen Sie Einblicke in das Schaustellerleben und genießen Kirchweihköstlichkeiten. Darüber hinaus beinhaltet der Gewinn eine Übernachtung mit Frühstück in der Fürther Innenstadt. Ich freue mich jetzt schon gemeinsam mit den Gewinnerinnen und Gewinnern!“


„Wer sie bisher noch nicht gesehen hat, sollte sie einmal besuchen,“ so schwärmt Fürths Oberbürgermeister Dr. Thomas Jung von „seiner“ Kirchweih. „Sie ist Bayerns größte Straßenkirchweih, die Königin unter den fränkischen Kirchweihfesten und zugleich Fürths fünfte Jahreszeit: Die Michaelis-Kirchweih!“

Jedes Jahr aufs Neue verzaubert sie weit über eine Million Besucher mit ihrem bunten Programm, denn die Fürther Kirchweih bietet nicht nur Fahrgeschäfte, Kulinarisches und frisch Gezapftes, sondern auch ein familienfreundliches Jahrmarkt-Flair mit traditionellen Marktschreiern und -ständen.

Mit einer gültigen Bayerischen Ehrenamtskarte können Sie ab sofort unter folgendem Link an der Verlosung teilnehmen: https://s.bayern.de/ehrenamtskarte-verlosung. Die Teilnahmefrist endet am 25. September 2022. Die Gewinner werden ab dem 26. September benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Die Backstage Tour findet am Donnerstag, dem 6. Oktober 2022, statt.


Wer nicht zu den glücklichen Gewinnern gehört, kann die Fürther Kirchweih vom 1. bis zum 16. Oktober auch auf eigene Faust erkunden.

Information:

Bayerisches Staatswappen

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen gefördert.

Kommentar

Feedback