Hilfsnavigation

Barfuß- und Naturerlebnispfad

Barfuß- und Naturerlebnispfad - Nähere Informationen [PDF-Dokument:261 kB]
Barfuß- und Naturerlebnispfad - Flyer [PDF-Dokument:2,5 MB]

Der Barfuß- und Naturerlebnispfad lädt Kinder und Erwachsene dazu ein den Wald barfuß und mit allen Sinnen zu erleben und zu entdecken. An 30 Stationen kann man die Natur fühlen, spüren und hören. Dabei entspannen Geist und Seele, Herz und Kreislauf werden angeregt, die Abwehrkräfte gestärkt.


Barrierefreier Wanderweg

Barrierefreier Wanderweg Colmberg - Nähere Informationen [PDF-Dokument:220 kB]
Barrierefreier Wanderweg Colmberg - Infotafel [PDF-Dokument:2,9 MB]

Der barrierefreie Forstweg bietet zehn Verweilplätze, die sich u.a. folgenden Themen widmen: Rinden & Borken, Fernwasserversorgung, Eiche/Buche/Hainbuche, Vögel & Vogelstimmen, Ausblick, Lebensgemeinschaft im Molchtümpel, Waldnaturschutz, Waldbewirtschaftung, Natura 2000 – Kammmolch

Der Wanderweg umfasst drei Strecken mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden.


Berglesweg - Gebsattel

Gebsattel Berglesweg [PDF-Dokument:170 kB]


Der Berglesweg lädt dazu ein die abwechslungsvolle Landschaft zwischen Gebsattel und Kirnberg zu erkunden. Entlang des Weges kann man sich an vier Infotafeln über die Bedeutung von Wildbienen, den Lebensraum Weiher, die Besonderheit eines Hohlwegs und dem Schützenswerten im Naturschutzgebiet Wolfsberg informieren.
An vier Rastplätzen kann man die reizvolle Landschaft des Naturparks Frankenhöhe genießen.


Besinnungsweg ,,Hirtenweg"

Besinnungsweg ,,Hirtenweg" - Nähere Informationen [PDF-Dokument:311 kB]
Besinnungweg "Hirtenweg" - Erklärung [PDF-Dokument:317 kB]

Der Hirtenweg ist ein Besinnungsweg mit Stationen zum 23. Psalm "Der Herr ist mein Hirte". Durch die körperliche Bewegung kommen auch die Sinne in Bewegung. Man wird bewegt durch das, was einem unterwegs begegnet.

HINWEIS: Bei Interesse kann der Besinnungsweg mit einem Besuch der Weidenkapelle (an der Straße zwischen Petersaurach und Altendettelsau) verbunden werden.


Besinnungsweg - Sinneslust

Besinnungsweg Sinneslust - Nähere Informationen [PDF-Dokument:308 kB]
Besinnungsweg "Sinneslust", Aurach - Wegführung [Jpeg Grafik:22 kB]

Der Besinnungsweg „Sinneslust“ schlängelt sich mit neun Stationen zur Sinneserfahrung durch ein Waldgebiet.

Die neun Stationen sind: BurgBlick, BalanceAkt, LaubFee, KlangFreude, HorchaMol, ZeitGeist, ElfenThron, SpürSinn, GehFühl.

HINWEIS: Bei Führungen vorherige Anmeldung erforderlich!


Besinnungsweg - Sonnengesang

Besinnungsweg Sonnengesang - Nähere Informationen [PDF-Dokument:306 kB]
Besinnungweg "Sonnengesang" - Wegführung [Jpeg Grafik:22 kB]

Der Besinnungsweg „Sonnengesang“ (nach dem Heiligen Franziskus von Assisi) lädt ein, innezuhalten und loszulassen, sich die Zeit zu nehmen, die Einmaligkeit der Schöpfung in sich selbst und der Natur zu entdecken.

Neun Stationen begleiten entlang des Sonnengesangs: Lob des Herrn, Bruder Sonne, Schwester Mond, Bruder Wind, Schwester Wasser, Bruder Feuer, Schwester Erde, Liebe und Frieden, Schwester Tod.

HINWEIS: Bei Führungen vorherige Anmeldung erforderlich!


Bienenlehrstand

Bienenlehrstand Colmberg_Nähere Informationen [PDF-Dokument:140 kB]


Der Bienenlehrstand informiert über das Leben eines Bienenvolkes und die traditionelle sowie die moderne Imkerei. Im Ausstellungsraum des Naturparks Frankenhöhe wird Informationsmaterial an die Hand gegeben. Anschließend erfolgt ein eigenständiger Besuch des Lehrbienenstandes. Eine Besprechung kann anschließend, wenn gewünscht, wieder Im Ausstellungsraum des Naturparks erfolgen


Bienenlehrstand

Bienenlehrstand Emskirchen_Nähere Informationen [PDF-Dokument:214 kB]


Der Bienenlehrstand befindet sich oberhalb von Altschauerberg (Markt Emskirchen) nahe der Eppeleinsruine.
Mit dem Bienenlehrstand klärt der Imkereiverein die Besucher über die Bedeutung der Bienen für die natürliche Umwelt auf.
Hier werden die Geschichte der Bienenzucht, der Aufbau eines Bienenvolkes sowie sämtliche imkerlichen Tätigkeiten erklärt.
Führungen und eine Demonstration der Bienenhaltung sind möglich.

Dieser Lernort befindet sich im angrenzenden Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim.


Erlebnispfad Petersberg


Erlebnispfad Petersberg Marktbergel_Nähere Informationen [PDF-Dokument:328 kB]

Der Petersberg ist der zweithöchste Berg im Landkreis Neustadt/Aisch – Bad Windsheim. Hier sind über 700 Pflanzenarten sowie seltene Tierarten beheimatet. Auf dem erlebnisreichen Weg werden alle Lebensräume des Petersberges besucht und in 15 Stationen auf bunten Tafeln erklärt und erlebbar gemacht. Auch lokale Sagen und Märchen werden besucht.

Dieser Lernort befindet sich im angrenzenden Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim.


Erlebnispfad Wettringen - Gailnau

Erlebnispfad Wettringen, Gailnau - Nähere Informationen [PDF-Dokument:446 kB]
Erlebnispfad Wettringen, Gailnau - Flyer [PDF-Dokument:3,3 MB]

Der Erlebnispfad informiert über naturräumliche Besonderheiten, wie Erdrutsche, die Tauberquelle und Streuobstbestände, aber auch über kulturhistorische Charakteristika, wie Keltenfunde, die Burg Gailnau und Hexenprozesse in den beiden Gemeinden Wettringen und Wörnitz.

HINWEISE:
Kombiniert werden kann der Erlebnispfad mit dem Waldklassenzimmer Heinerberg (Gemeinde Wörnitz).
Der Erlebnispunkt Burg Gailnau/Gailnauer Berg ist aktuell nicht zugänglich! 


Erlebnisplätze ,,Hinter der Scheune" und ,,An der Obstwiese"

Erlebnisplätze Freilandmuseum - Nähere Informationen [PDF-Dokument:338 kB]


Zwei großzügige Erlebnisplätze laden im Süden des Freilandmuseums zum Erkunden, Spielen und Verweilen ein.
Eine Scheune, ein Grünes Klassenzimmer und ein Unterstand bieten Sitzplätze für den Aufenthalt von Gruppen. Daneben stehen Holzstapel und Leiterwagen zum Klettern und Schäferkarren zum Erforschen zur Verfügung. Ein Pumpbrunnen bietet die Möglichkeit für Wasserspiele und versorgt einen Matschbereich mit dem nötigen Nass. Ein Hochsitz, ein alter Lanz-Bulldog und ein Brückenwagen können erobert werden.

Dieser Lernort befindet sich im angrenzenden Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim.


Es war einmal... ein Schloss in Weiltingen

Es war einmal... ein Schloss in Weiltingen - Nähere Informationen [PDF-Dokument:236 kB]


Der Geschichtspfad ermöglicht einen geschichtlichen Rückblick auf die Vergangenheit des Marktes Weiltingen. Vom Marktplatzbrunnen aus wird gestartet. Es wird der runderneuerte Schlossgraben besichtigt. Danach ist ein kleiner Abstecher in das Heimatmuseum dran. Ein weiteres Highlight ist der Besuch der Peterskirche mit seinem Schäufelin-Altar. Ein kurzer Aufenthalt in der idyllischen Herzogslaube an der Wörnitz rundet den Geschichtspfad ab.

HINWEIS: Führungen nur nach Anmeldung.


Fischlehrpfad um den Obernzenner See

final Fischlehrpfad Obernzenner See_20180216 [PDF-Dokument:302 kB]


Um den Obernzenner See führt ein Fischlehrpad, der mit 10 Informationstafeln bestückt ist. Die Informationstafeln geben Aufschluss zu den verschiedenen Raub- und Friedfischarten sowie Erklärungen zu ihren Fress- und Futtergewohnheiten. Informationen zu weiteren Wasserbewohnern runden Tafeln ab.
Der Rundweg mit wassergebundener Oberfläche ist auch mit Kinderwagen und Rollstuhl befahrbar. Entlang dessen Verlauf laden Ruhebänke zum Verweilen ein.

Dieser Lernort befindet sich im angrenzenden Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim.


Fränkisches Freilandmuseum

Freilandmuseum Bad Windsheim- Nähere Informationen [PDF-Dokument:308 kB]


Das Fränkische Freilandmuseum öffnet den Blick auf zentrale Aspekte der Lebens- und Arbeitswelt früherer Generationen und ermöglicht den Vergleich mit heutigen Lebensbedingungen. Die Angebote führen zu nachhaltigem Erfahrungsgewinn durch eigenes Handeln in originaler Umgebung – sei es in der Ziegelei, in der Schmiede, in der Mühle, im Flachsbrechhaus oder in einer alten Bauernküche – eingebettet in eine Kulturlandschaft wie vor 100 Jahren. Ein Großteil der Führungen und Aktivprogramme kann für Menschen mit Einschränkungen der Mobilität, im Sehen, Hören und Verstehen durchgeführt werden.

Dieser Lernort befindet sich im angrenzenden Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim.


Geologie- und Weinlehrpfad an der Riviera

Geologie- und Weinlehrpfad an der Riviera - Nähere Informationen [PDF-Dokument:168 kB]


Der Geologie- und Weinlehrpfad ist an den Tabertalhängen der Stadt Rothenburg o.d.T. angelegt und beherbergt 120 Rebsorten aus aller Welt. Der geologische Lehrpfad gliedert sich an den Weinlehrpfad.

HINWEIS: Führungen nur nach Anmeldung. 


Georg Wilhelm Steller Naturerlebnispfad

Georg Wilhelm Steller Naturerlebnispfad - Nähere Informationen [PDF-Dokument:264 kB]


Der Georg Wilhelm Steller Naturerlebnispfad ist benannt nach Georg Wilhelm Steller, der in Windsheim 1709 geboren wurde und Arzt und Naturwissenschaftler war.
Beim Naturerlebnispfad gibt es einen kleinen und einen großen Rundwanderweg, die beide am Gradierwerk gegenüber der Franken-Therme beginnen.
Der kleine Rundwanderweg läuft ausschließlich durch den Kurpark, vorbei an zahlreichen Stationen und Hinweistafeln. Der große Rundwanderweg verläuft zunächst, wie der Rundwanderweg BW 1, durch den Gräfwald, am Ende des Waldes dann nach rechts abbiegen, über einen Wiesen- und Waldweg gelangt man zum Lochbrunnen. Dort läuft man ein kleines Stück neben der Staatsstraße weiter und biegt dann links ab Richtung Scheibenberg. Am Ende des Wiesenweges führt der Weg nach rechts durch den Kurpark wieder zum Ausgangspunkt zurück.

Dieser Lernort befindet sich im angrenzenden Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim.


Geotop ,,Graue Lagune" / Gipsbruch Endsee

Geotop ,,Graue Lagune" / Gipsbruch Endsee - Nähere Informationen [PDF-Dokument:270 kB]
Geotop ,,Graue Lagune" / Gipsbruch Endsee - Flyer [PDF-Dokument:630 kB]
Geotop ,,Graue Lagune" / Gipsbruch Endsee - Geologie erleben [PDF-Dokument:601 kB]

Die "Graue Lagune" ist ein ehemaliger Steinbruch in Endsee, in dem ein 7m mächtiges Gips Flöz abgebaut wurde. Es entstand vor ca. 230 Mio. Jahren. Hier kann man sich über die Entstehungsgeschichte des Gipsflözes sowie der Lagune, den Gipsabbau bzw. Bergbau sowie dessen wirtschaftliche Bedeutung für die Region informieren.

HINWEIS: Der Besuch des Geotops ist kombinierbar mit dem Landschaftspfad am Endseer Berg (Gemeinde Steinsfeld).


Geschichtswanderung ,,Kriegeradel und goldenes Metall"

Geschichtswanderung Urnenfelderkultur Gerolfingen - Nähere Informationen [PDF-Dokument:282 kB]


Bronzezeitliche Siedler auf dem Hesselberg?

Auf 670 m über dem Meeresspiegel begeben wir uns auf eine Reise in die Vergangenheit. Vor über 3.000 Jahren war die Osterwiese als Hochplateau ein begehrter Siedlungsplatz für die wohlhabende Bevölkerung während der Urnenfelderkultur. Gestützt von verschiedenen Berichten diverser Ausgrabungen und ergänzt von mehreren Nachbildungen werden wir die heute noch sichtbaren Spuren dieser Besiedelung in Zusammenhang bringen. Anschließend besteht die Möglichkeit zum „Punsen“ bzw. Schmuck aus der damaligen Zeit herzustellen.

HINWEIS: Führungen nur nach Anmeldung.


Glaubensweg Adelshofen-Ohrenbach

Glaubensweg - Nähere Informationen [PDF-Dokument:248 kB]
Glaubensweg - Flyer [PDF-Dokument:13 kB]

Die Themen der vier Wegstationen „Geschaffen“, „Leiden“, „Erlösung“ und „Versöhnung“ gehen dem christlichen Glaubensbekenntnis entlang und sind jeweils mit einem 3,5 m hohen Symbolstein dargestellt.

Die Stationen liegen in der Flur an ruhigen Orten und laden zum Innehalten ein.

HINWEISE:
Der Glaubensweg kann problemlos auch mit dem Rad befahren werden.
Führungen nur nach Anmeldung.


Hainbuchenlabyrinth mit Grenzsteinpräsentation

Hainbuchenlabyrinth - Nähere Informationen [PDF-Dokument:239 kB]


Das Hainbuchenlabyrinth ist ein klassisches Labyrinth mit fünf Umgängen (ca. 40m Durchmesser). Es besteht aus einer Hainbuchenhecke.

Vor dem Labyrinth wurde ein Grenzsteinplatz errichtet. Der Besucher erfährt Wissenswertes über die Aufgaben der Feldgeschworenen. Grenzsteine aus vergangenen Tagen erlauben einen Einblick in die Arbeit der „Siebener“.

HINWEIS: Gegenüber dem Labyrinth befindet sich ein Kinderspielplatz.


Hegereiterland ,,Auf den Spuren der Hohenloher"

Hegereiterland ,,Auf den Spuren der Hohenloher" - Nähere Informationen [PDF-Dokument:179 kB]


Auf den Spuren der Hohenloher können folgende Sehenswürdigkeiten besucht werden: Schloss Hohlach (in Privatbesitz), ehemaliges Wasserschloss Walkershofen (in Privatbesitz), St. Kilianskirche Equarhofen.

HINWEIS: Der Weg kann auch mit dem Rad befahren werden.


Hegereiterland ,,Auf den Spuren der Kelten"

"Auf den Spuren der Kelten" - Nähere Informationen [PDF-Dokument:251 kB]
"Auf den Spuren der Kelten" - Wegbeschreibung [PDF-Dokument:10 kB]

Der Rundweg „Auf den Spuren der Kelten“ informiert über das Leben der Kelten. Zu besichtigen ist eine Keltenschanze (Wallanlage der Kelten mit ca. 30.000 m²). Nahe gelegen ist zudem die Rothenburger Landhege, eine sehr gut erhaltene Grenzanlage aus dem 15. Jahrhundert.

Auf dem Rundweg wird ein Wiesental durchquert. Im Frühjahr kommt man an einem Märzenbecherfeld vorbei.

HINWEIS: Der Weg kann auch mit dem Rad befahren werden.


Hegereiterland ,,Auf den Spuren des Hegereiters"

,,Auf den Spuren des Hegereiters" - Nähere Informationen [PDF-Dokument:283 kB]
"Auf dem Spuren des Hegereiters" - Wegbeschreibung [PDF-Dokument:10 kB]

Der Rundweg „Auf den Spuren des Hegereiters“ informiert über das Leben der Hegereiter im Mittelalter sowie über die Landhege (auch Rekonstruktion). Auch Hügelgräber aus der Bronzezeit (1500-1200 v. Chr.) können hier entdeckt werden.

HINWEIS: Der Weg kann auch mit dem Rad befahren werden.


Hegereiterland ,,Auf den Spuren des Weins"

"Auf den Spuren des Weins" - Nähere Informationen [PDF-Dokument:258 kB]
"Auf den Spuren des Weins" - Wegbeschreibung [PDF-Dokument:12 kB]

Der Rundweg „Auf den Spuren des Weins“ führt durch das Gickelhäuser Tal entlang des gleichnamigen Bachs ins Taubertal und dort entlang der revitalisierten Weinhänge.

HINWEIS: Der Weg kann auch mit dem Rad befahren werden. Der Anstieg von Tauberzell nach Neustett ist sehr steil.


Hegereiterland ,,Wasserbewohner"

Hegereiterland "Wasserbewohner" - Nähere Informationen [PDF-Dokument:244 kB]


Auf dem Rundweg „Wasserbewohner“ können Sie den Harbach bis zu seiner Mündung in die Steinach begleiten.


Hortus Felix

Hortus Felix - Nähere Informationen [PDF-Dokument:357 kB]
Hortus Felix - Wegführung [Jpeg Grafik:25 kB]

Der Hortus Felix stellt einen „glücklichen“ (lat. felix) Garten dar, der fruchtbar, gesegnet, erfolgreich und ergiebig ist. Der Schwerpunkt des Hortus Felix ist die Permakultur. Mit Hilfe dreier Zonen (Pufferzone, Hot-Spot-Zone, Intensivzone) sind hohe Erträge zu verzeichnen und die Förderung von Nützlingen gewährleistet.

HINWEIS: Der Hortus Felix ist ein privater Garten. Er kann nur kostenpflichtig im Rahmen einer Führung besichtigt werden (5 € pro Person; Mindestteilnehmerzahl 10 Personen).


Hortus Insectorum, Beyerberg

Hortus Insectorum - Nähere Informationen [PDF-Dokument:319 kB]
Hortus Insectorum - Flyer [Jpeg Grafik:25 kB]

Der Hortus Insectorum ist beispielhaft in drei Zonen (Puffer, HotSpot und Ertrag) aufgebaut und stellt unterschiedliche Lebensräume dar: Streuobst, Blumenwiesen, lebendige Hecken, Steingarten, Insektenhotels, Totholz, Gartenteiche,...

HINWEIS: Der Hortus Insectorum ist ein privater Garten. Er kann nur kostenpflicht im Rahmen einer Führung besichtigt werden (Kosten 5 € pro Person; Mindestteilnehmerzahl 10 Personen).


Kastell Dambach

Kastell Dambach, Ehingen - Nähere Informationen [PDF-Dokument:233 kB]


Die spinnen – die Römer! - Das Kastell Dambach an der feuchten Grenze zu Germania...

Was haben sich die Römer gedacht, als sie auf feucht-nassem Gelände nahe dem Limesverlauf ein Kastell errichteten? Antworten auf diese Frage versucht eine Führung entlang von fünf Stationen zu archäologisch interessanten Bodendenkmälern und Fundorten aus der Römerzeit im Bereich Dambach-Hammerschmiede zu geben.

HINWEISE:
Führungen nur nach Anmeldung. 
In Verbindung mit einer Führung kann die dazugehörige Ausstellung im Gemeindehaus Dambach besucht werden.


Kinderwald im Mönchswald

Kinderwald im Mönchswald - Nähere Informationen [PDF-Dokument:354 kB]


Der Kinderwald vermittelt Wissenswertes über den Wald und verschiedene Baumarten mit waldpädagogischen Stationen.

Im Kinderwald führen die Kinder des örtlichen Kindergartens praktische Tätigkeiten, wie z.B. die Pflanzung junger Bäume, die Aussaat von Bucheckern oder die Anlage eines Barfußpfades unter fachkundiger Leitung selbst durch. Jährlich kommen neue Aktivitäten hinzu.


Klassenzimmer im Grünen ,,Arche Noah, Garten der Sinne"

Arche Noah, Garten der Sinne - Nähere Informationen [PDF-Dokument:356 kB]
Arche Noah, Garten der Sinne - Wegführung [Jpeg Grafik:20 kB]

Der Garten bietet eine abwechslungsreiche Mischung von Biotop-Bausteinen und Objekten der Sinneswahrnehmung. Er macht neugierig, lädt ein zu Entdeckungen, zum Verweilen, Beobachten und Besinnen.

Eingebettet in die natürlichen Gegebenheiten des ehemaligen Stadtgrabens kann man an vielen Stationen Natur sehen, hören, riechen und fühlen.


Klassenzimmer im Grünen ,,Biberrevier"

Klassenzimmer im Grünen ,,Biberrevier" - Flyer [PDF-Dokument:777 kB]
Klassenzimmer im Grünen ,,Biberrevier" - Nähere Infomationen [PDF-Dokument:340 kB]

Am Wannenbach in Triesdorf wurden 3 ha Fläche als Lebensraum für den Biber so gestaltet, dass Beeinträchtigungen der Landwirtschaft vermieden werden. Ein Lehrpfad mit Schautafeln rund um den Biber informiert Besucher über dessen Biologie und Lebensraum.

HINWEIS: Führungen nur nach Anmeldung.


Klassenzimmer im Grünen ,,Bienenlehrpfad"

Klassenzimmer im Grünen ,,Bienenlehrpfad" - Nähere Informationen [PDF-Dokument:235 kB]


Der Bienenlehrstand informiert über das Leben eines Bienenvolkes und die traditionelle sowie die moderne Imkerei.

HINWEIS: Führungen von Mai bis September nur nach Anmeldung.


Klassenzimmer im Grünen ,,Geologischer Lehrpfad"

Klassenzimmer im Grünen ,,Geologischer Lehrpfad" - Nähere Informationen [PDF-Dokument:374 kB]
Klassenzimmer im Grünen "Geologischer Lehrpfad" - Wegführung [Portable Network-Grafik:71 kB]

Der Lehrpfad führt vom Ausgangspunkt Grabmühle (Wittelshofen) auf den Gipfel des Hesselberges zum Info-Pavillon. Auf der Strecke durchwandert der Besucher 30 Mio. Jahre Erdgeschichte. Nach zwei Drittel der Strecke trifft der Lehrpfad auf den Gipfelrundwanderweg „Hesselberg-Pfad“.

HINWEISE:
Die beiden Pfade können bei 2 bis 3 Stunden Laufzeit gut miteinander kombiniert werden.
Führungen nur nach Anmeldung.


Klassenzimmer im Grünen ,,Hesselbergpfad"

Klassenzimmer im Grünen ,,Hesselbergpfad" - Nähere Informationen [PDF-Dokument:262 kB]


Der Hesselbergpfad führt zu den schönsten Punkten des Hesselbergs und bietet interessante Informationen zu Natur, Geschichte und Geologie des Berges. Der Hesselberg ist ein Landschaftsschutzgebiet mit Halbtrockenrasen und Niederwald.

HINWEIS: Führung nur nach Anmeldung.


Klassenzimmer im Grünen ,,Kneipp / Blühende Landschaft"

KiG Kneipp Blühende Landschaft Burgoberbach [PDF-Dokument:324 kB]
KIGBurgoberbachFlyerneu [PDF-Dokument:560 kB]

Intention des Klassenzimmers im Grünen ist das Erkunden von Flur und Feld.
Folgende Lernstationen stehen hierzu zur Verfügung: Kneippanlage, Kräuterbeet, Naturpausenhof, Imkerei mit Bienenschaukasten, Wildblumenwiese, Streuobstwiese, Bibelweg (in Neuses)


Klassenzimmer im Grünen ,,Krummweiher"

Krummweiher - Nähere Informationen [PDF-Dokument:158 kB]


Beim Krummweiher in Königshofen (Bechhofen a.d.Heide) handelt es sich um ein Biotop, das in einer ehemaligen Lehmgrube angelegt wurde und ein Naturlabor enthält.

Der Krummweiher selbst ist ein Badeweiher und ein naturnahes, fließendes Gewässer, umgeben von großflächigen Liegewiesen und Heidewald mit ständig überwachter guter Wasserqualität.

HINWEIS:
Besuch des Klassenzimmers im Grünen nur nach Anmeldung.
Das Klassenzimmer im Grünen kann mit einem Besuch des Badeweihers Krummweiher verbunden werden.


Klassenzimmer im Grünen ,,Naturerlebnis Beyerberg / Kappelbuck"

Naturerlebnis Kappelbuck - Nähere Informationen [PDF-Dokument:253 kB]
Naturerlebnis Kappelbuck - Flyer [PDF-Dokument:1,6 MB]
Naturerlebnis Kappelbuck - Programm 2017 [PDF-Dokument:230 kB]
Naturerlebnis Kappelbuck - Programm 2018 [PDF-Dokument:1,3 MB]

Das Klassenzimmer in Grünen erläutert Kindern an 26 Lernstationen spielerisch natürliche Phänomene und Zusammenhänge zu Pflanzen und Tieren sowie zur Geologie und zu traditionellen Pflege- und Bewirtschaftungsformen.
Das Klassenzimmer im Grünen ist eingebettet in ein Gelände mit Streuobstwiesen, Magerrasen und alten Baumbeständen.

HINWEIS: Führungen nur nach Anmeldung.


Klassenzimmer im Grünen ,,Wörnitzflussbad"

Klassenzimmer im Grünen ,,Wörnitzflussbad" - Nähere Informationen [PDF-Dokument:239 kB]


Das „Klassenzimmer im Grünen“ mit dem Thema "Fluss" beinhaltet eine Naturerlebnisfläche, ein Kneippbecken, einen Barfußpfad, einen Weidentunnel sowie eine Kräuterspirale und ein Insektenhotel.

Auf Grund ihrer Sauberkeit und ihrer gemächlichen Fließgeschwindigkeit gibt es an der Wörnitz mehrere Badestellen. Im Wörnitzflussbad können die Besucher baden und sich in einer lagunenähnlichen Flachwasserzone mit gefiltertem Wasser aus der Wörnitz abkühlen. Die Badestelle verfügt über eine Wasserrutsche, einen Kinderschlammbereich, Spielplatz und Volleyballfeld.

HINWEIS:
Das Klassenzimmer im Grünen kann mit einem Besuch des Wörnitzflussbades verbunden werden (Öffnungszeiten April bis Oktober; Eintritt frei).
Nach telefonischer Voranmeldung stehen auch Zeltplätze und Wohnmobilstellplätze gegen Gebühr zur Verfügung.


Kneippanlage und Kräutergarten / Lauterbach

Kneippanlage und Kräutergarten - Nähere Informationen [PDF-Dokument:125 kB]


Im Kräutergarten finden Sie Heilpflanzen nach dem überlieferten Erfahrungsschatz von Sebastian Kneipp und erhalten Vorschläge für Anwendungen aus dem Kräutergarten und zehn Regeln für eine gesunde Lebensweise im Sinne von Sebastian Kneipp.

Die Kneippanlage liegt ca. 1,5 km entfernt vom Kräutergarten im Wald und hat fünf Kneipp-Tretbecken. Zudem ist ein kleiner Barfußpfad vorhanden.

HINWEISE:
Entlang dieses Lernorts führt der Kneipp-Radweg.
Kräutergarten und Kneippanlage sind von Ostern bis Oktober zugänglich.


Kräutergarten

Kräutergarten - Nähere Informationen [PDF-Dokument:242 kB]


Der Bauern-und Kräutergarten ist Standort für 16 Beerensträucher, 59 Küchen- und Heilkräuter auf einer Fläche von ca. 180m²-Fläche.

HINWEISE:
Führungen nur nach Anmeldung.
Empfehlenswert ist ein Besuch zwischen Juni und September.


Kulturlandschaftspark Triesdorf

Kulturlandschaftspark Weidenbach-Triesdorf [PDF-Dokument:119 kB]


Der Kulturlandschaftspark Triesdorf lädt zu einem Rundgang durch die fränkische Kulturlandschaft ein. Verschiedene Tafeln vermitteln Wissenswertes zur Imkerei, zum Obstbau, zur Landwirtschaft, zum Teichwesen und zur Landschaftsarchitektur.


Landschaftspfad am Endseer Berg (Geotop)

Landschaftspfad am Endseer Berg - Lageplan [PDF-Dokument:4,3 MB]
Landschaftspfad am Endseer Berg - Flyer [PDF-Dokument:609 kB]
Landschaftspfad am Endseer Berg - Nähere Informationen [PDF-Dokument:245 kB]

Der Endseer Berg liegt am nordwestlichen Steilanstieg der Frankenhöhe und umfasst ein 126 ha großes Schutzgebiet, das durch einen beschilderten Landschaftspfad erschlossen ist. Durch Gipsabbau entstanden und entstehen hier Kalktockenrasen-Standorte und auf unverfüllten Abbauflächen neue Lebensräume für Amphibien, Insekten und weitere Kleintiere.

Die mineralkräftigen Böden prägen auch den Lebensraum Wald. So wachsen hier Eichen und Hainbuchen mit Elsbeere, Speierling und Ulme. Im Frühjahr weist der Boden einen reichen Blütenfloor auf.


Landwirtschaftliche Lehranstalten

Landwirtschaftliche Lehranstalt Weidenbach-Triesdorf [PDF-Dokument:230 kB]


Beschreibung des Lernortes: Die Landwirtschaftlichen Lehranstalten Triesdorf sind ein in Deutschland einmaliger Ort, um Berufe aus den Bereichen Agrarwirtschaft, Ernährungs- und Lebensmittelwirtschaft sowie Umweltsicherung zu erlernen. Die breit angelegte Infrastruktur für eine fundierte, praktische Ausbildung nutzen wir, um für Kindergärten und Schulen ein breites Angebot an Führungen und Workshops anbieten zu können. In altersgerechten Frührungen erfahren die Kinder viel Wissenswertes über die Landwirtschaft von heute.

Führungen oder Mitmachaktion: "Look and Cook" für Kindergärten und Schulen in den verschieden Tierbereichen (Geflügel, Bienen, Rind und Schaf)

FÜHRUNGEN für Kindergärten und Grundschulen (ca. 1 bis 1,5 Stunden)

  • Fleißiges Bienchen
  • Wo kommt die Milch her?
  • Hahn – Henne – Ei?
  • Wollpulli und Osterlamm – Spannendes bei den Schafen

ab der 5. Klasse: Führungen mit anschließender Mitmachaktion – „Look and Cook“ (ca. 2,5 bis 3 Stunden)

  • Look and Cook – GETREIDE:
    Vom Korn zum Brot! Wir machen einen Rundgang zu den verschiedenen Getreidefeldern. Dabei besprechen wir die Sorten und deren Verwendung. Anschließend können wir aus den Körnern Mehl mahlen und unser eigenes Brot backen
  • Look and Cook: ein APFELtag in Triesdorf!
    Im Triesdorfer Pomoretum ernten wir verschiedene Apfelsorten frisch vom Baum. Im Anschluss verarbeiten wir die frisch geernteten Äpfel zu tollen Spezialitäten. 
  • Look and Cook: MILCH
    Wir besuchen Bayerns modernsten Kuhstall, erfahren alles über Kuh, Kalb und Milch. Wie hängt das zusammen und was wird alles aus Milch gemacht?


Lehrbergschichten

Lehrbergschichten - Nähere Informationen [PDF-Dokument:260 kB]
Lehrbergschichten - Infotafel [PDF-Dokument:1,6 MB]

Der Ort Lehrberg ist in geologischen Kreisen durch die Lehrberg-Schichten (mittlerer oder auch bunten Keuper) überregional bekannt, da hier die Gesteinsschichten der Frankenhöhe sehr anschaulich zu Tage treten. Besonders bekannt ist die Mergel- oder Lehmgrube am „Kibberrangen“, da hier schon seit jeher Material zum Auffüllen oder Lehm zum Ziegelbrennen von der örtlichen Bevölkerung geholt wird.

Die Bodenbeschaffenheit bestimmt auch die Pflanzen- und Tierwelt sowie die landwirtschaftliche Bewirtschaftung auf der Frankenhöhe.

Die Infotafel am „Kibberrangen“ in Lehrberg informiert über Geologie, Entstehung, Landschaft und Natur der Lehrbergschichten.


Lehrbienenstand Kaltenbronn

Bienenlehrstand - Nähere Informationen [PDF-Dokument:377 kB]


Der Lehrbienenstand informiert über das Leben eines Bienenvolkes und die traditionelle sowie die moderne Imkerei.

HINWEIS: Führung nur nach Anmeldung (2 Wochen im Voraus).


Lehrpfad Erlebnis - Baum

Lehrpfad Erlebnis - Baum - Nähere Informationen [PDF-Dokument:342 kB]


Der Rundweg vermittelt Informationen zu 21 heimischen und südländischen Baumarten aus dem keltischen Baumkreis.


Lehrpfad Wasser & Natur Fränkische Rezat

Fränkische Rezat - Flyer [PDF-Dokument:1,2 MB]
Fränkische Rezat - Nähere Informationen [PDF-Dokument:261 kB]

Entlang des Lehrpfades erhalten die Besucher Informationen zum nachhaltigen Hochwasserschutz und zur naturnahen Gewässergestaltung innerhalb des Gruppen-Flurbereinigungsverfahrens „Mittlere Rezat“ zwischen den Städten Ansbach und Windsbach. An 13 Standorten entlang der Fränkischen Rezat finden sich Informationstafeln rund um die Themen "Wasser und Natur".


Lernorte im Grünen


Wussten Sie schon, dass drei der schönsten Geotope Bayerns in der Region Ansbach liegen? Oder dass wir das kleinste Schäfermuseum der Welt beherbergen?

Wunderschöne, einzigartige und außergewöhnliche Orte, Anlagen und Landschaftselemente prägen unsere Region. Diese Lernorte im Grünen vermitteln Groß und Klein Wissenswertes über unsere Landschaft und ihre Bewirtschaftung, gewähren Einblicke in unsere Geschichte und Tradition, entführen in das Reich der Sinne und laden den Besucher zum Innehalten oder zum Auspowern ein.

Insbesondere Kindertagesstätten und Schulen sowie junge Familien finden hier rund 60 interessante Ausflugs- und Freizeitziele in der näheren und weiteren Umgebung. Ausflüge, Wandertage oder auch am Lehrplan orientierte Exkursionen mit Fachpersonal können so vorbereitet, geplant und durchgeführt werden.

Hier finden Sie für jeden Lernort Informationen...

  • ... zur thematischen Schwerpunktsetzung,
  • ... zur baulichen und pädagogischen Ausstattung (z.B. Toiletten, Barrierefreiheit, Handyempfang, Unterrichtsmaterial),
  • ... zu Ansprechpartnern und pädagogischem Fachpersonal für Führungen,
  • ... zur Anfahrt, einzuplanendem Zeitrahmen und Mindestalter sowie
  • ... zu Kartenmaterial und weiterführenden Links.

Wir wünschen Ihnen lehrreiche Ausflüge in unsere Region!

HINWEIS: Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten sowie die Instandhaltung der Lernorte selbst sind die jeweiligen Betreiber zuständig.

Entdeckerwesten

Kennen Sie schon die Entdeckerwesten des Naturpars Frankenhöhe?

Entdeckerwesten Naturpark Frankenhöhe

Der Naturpark Frankenhöhe bietet allen interessierten Schulen die Möglichkeit die Entdeckerwesten kostenlos auszuleihen.

Das Besondere an diesen Westen ist, dass sich zahlreiche Exkursionsmaterialien, wie Becherlupen, Bestimmungshilfen, Kompass, in den vielen Taschen der Weste befinden. Bereits durch das Anziehen der Weste werden die Schülerinnen und Schüler zu einem Entdecker. Bestens ausgestattet durch die Weste können sie eigenständig oder angeleitet auf Entdeckungsreise gehen.

Der Naturpark Frankenhöhe besitzt rund 40 Kinderwesten und drei Erwachsenenwesten, die kostenlos bestellt und entliehen werden können. Einzige Auflage: Die Entdeckertour muss innerhalb des Naturparkareals stattfinden und die Westen müssen eigenständig abgeholt und zurückgebracht werden.

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Haben Sie einen unserer Lernorte besucht? Wie waren Ihre Eindrücke und Erfahrungen?

Lassen Sie uns auch daran teilhaben!

LIMESEUM Römerpark Ruffenhofen

LIMESEUM Römerpark Ruffenhofen - Lageplan [PDF-Dokument:2,2 MB]
LIMESEUM Römerpark Ruffenhofen - Nähere Informationen [PDF-Dokument:259 kB]

Der Römerpark Ruffenhofen umfasst das Bodendenkmal des früheren Römerkastells sowie die dazugehörige Zivilsiedlung und ist als Teil des römischen Grenzsystems Bestandteil des UNESCO-Welterbes Limes.

Einzelne römische Strukturen werden durch Pflanzen markiert und visualisiert. Durch die extensive Nutzung der Flächen und die bewusste Wahl einheimischer Pflanzen zur Visualisierung wird das Archäotop inzwischen auch zunehmend zu einem Biotop. Von einem Aussichtshügel aus kann das gesamte Römerparkgelände gut überblickt werden.

Das LIMESEUM ergänzt einen Besuch im Römerpark Ruffenhofen. Im Mittelpunkt des Museums stehen das damalige Leben am Welterbe Limes sowie die Themen Holzerhaltung, Militär und ziviler Alltag.

HINWEIS:
Öffnungszeiten LIMESEUM
Dienstag – Freitag: 10:00 – 16:00 Uhr
Samstag, Sonntag und Feiertage: 11:00 – 17:00 Uhr
Montag geschlossen (außer an Feiertagen)
24. Dezember – 6. Januar geschlossen


Literaturweg Franken

Literaturweg Franken - Nähere Informationen [PDF-Dokument:328 kB]
Literaturweg Franken - Wegführung [Jpeg Grafik:14 kB]

Der Literaturweg Franken führt rund um die Stadtbefestigung Wolframs-Eschenbachs und widmet sich auf 15 Tafeln Autoren vom Mittelalter bis heute, die sich in ihrem Werk mit Franken befassen. Der Literaturweg ist damit ein Weg zum bequemen Spazierengehen und Schmökern in der fränkischen Seele!

HINWEIS: Eine Führung auf dem Literaturweg ist im Rahmen einer Stadtführung möglich.


Löhe- und Geschichtsweg

Löhe- und Geschichtsweg - Nähere Informationen [PDF-Dokument:141 kB]


Der Löhe- und Geschichtsweg informiert über das Wirken von Pfarrer Wilhelm Löhe in Neuendettelsau. Der Weg führt an verschiedene Stationen in Neuendettelsau sowie an die Kirchen in Reuth und in Wernsbach. An jeder Station ist eine Informationstafel angebracht. Zudem ist zusätzliches Prospektmaterial vorhanden.

HINWEIS: In Kombination mit dem Löhe- und Geschichtsweg kann das Löhe-Zeit-Museum und die Weltausstellung der Mission Eine Welt besichtigt werden.


Moststation Beyerberg

Moststation Beyerberg - Nähere Informationen [PDF-Dokument:98 kB]


Die Moststation bietet die Möglichkeit zur Besichtigung der Kleinmosterei, zur Verkostung von Most und frischgepressten Säften.

HINWEISE:
Besuch und Führungen nur nach Anmeldung.
Empfehlenswert ist ein Besuch im Herbst (ab Oktober).


Natur- und Erlebnispfad

Natur- und Erlebnispfad Heilsbronn - Nähere Informationen [PDF-Dokument:296 kB]


Die Geschichte der Stadt Heilsbronn ist mit dem ehemaligen Zisterzienserkloster und den Markgrafen von Ansbach eng verbunden. Sie spiegelt sich wieder in der wechselvollen Geschichte der Wälder um Heilsbronn. Ein Großteil des heutigen Staatswaldes gehörte zum Klosterbesitz, ging später in das Eigentum der Markgrafen von Ansbach über und wurde zusammen mit anderen markgräflichen Wäldern ab 1806 der Krone Bayerns einverleibt. Die innige Beziehung der Städter zu ihrem "Klosterwald" findet auch in der gemeinsamen Trägerschaft des Wald- und Naturpfades durch die Stadt und das Bayerische Forstamt Heilsbronn ihren Ausdruck.

Es werden komplexe Themenbereiche des Waldes und Zusammenhänge in der Natur dargestellt sowie Artenkenntnisse vermittelt.


Natur- und Geschichtslehrpfad Reichardsroth

Natur- und Geschichtslehrpfad Reichardsroth - Nähere Informationen [PDF-Dokument:293 kB]
Natur- und Geschichtslehrpfad Reichardsroth - Flyer [PDF-Dokument:719 kB]

Die Geschichte des Ortes Reichardsroth (Ohrenbach) ist eng mit dem Johanniterorden verknüpft. Entlang von 35 im Boden eingelassenen Steinplatten kann die ereignisreiche Vergangenheit des kleinen Ortes und des gesamten Landstriches chronologisch begangen werden. Anhand mehrerer Informationstafeln werden zusätzlich naturräumliche und kulturgeschichtliche Besonderheiten anschaulich dargestellt (Zollstation – Drei Seen – Johanniter – Kommende).

Max Keiler zeigt den Weg entlang des Naturerlebnispfades am ehemaligen Wildschweingehege.


Natur- und Waldlehrpfad

Natur- und Waldlehrpfad Ansbach - Nähere Informationen [PDF-Dokument:376 kB]


Der Natur- und Waldlehrpfad widmet sich natürlichen Gegebenheiten, Pflanzen und Tieren. Der Lehrpfad liegt am nördlichen Stadtrand Ansbachs, ist mit Erläuterungstafeln und weiteren spielerischen Einrichtungen versehen.

HINWEIS: Führungen nur nach Anmeldung.


Naturdenkmal Kreuzeiche

Naturdenkmal Kreuzeiche - Infotafel [PDF-Dokument:8,7 MB]
Naturdenkmal Kreuzeiche - Nähere Informationen [PDF-Dokument:204 kB]

Die als Naturdenkmal geschützte Kreuzeiche bei Lehrberg ist der Überlieferung nach etwa 600 Jahre alt und gilt damit als ältester Baum im Naturpark Frankenhöhe. Im Wald südwestlich der Kreuzeiche findet man den Gumbertusbrunnen, der die Quelle des Onoldsbaches (Stadt Ansbach) fasst. Südlich der Kreuzeiche steht ein mittelalterliches Sühnekreuz aus Sandstein, das ein Denkmal des mittelalterlichen Rechts ist.


Naturerlebnisbad

Naturfreibad Dombühl - Nähere Informationen [PDF-Dokument:159 kB]


Das Naturerlebnisbad Dombühl ermöglicht gesundes Baden und sportliches Schwimmen in biologisch gereinigtem Wasser.

Das Naturbad ist in einen Badebereich und einen bewachsenen Regenerationsbereich geteilt. Pflanzen und Mikroorganismen verleihen dem Naturbad eine natürliche Selbstreinigungskraft.

HINWEIS:
Öffnungszeiten:
Werktags 13:00 bis 20:00 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertag und Sommerferien 10:00 bis 20:00 Uhr
bei schlechtem Wetter und unter 20°C geschlossen


Naturerlebnispfad

Naturerlebnispfad Flachslanden - Nähere Informationen [PDF-Dokument:183 kB]


Der Naturerlebnispfad liegt am Landschaftsweiher und dreht sich rund um die Natur vor Ort. Hier können nicht nur die unterschiedlichen Gesteinsarten, Bäume und Sträucher erkundet werden, sondern auch die Fährten von heimischen Wildtieren und ein Insektenhotel.


Naturlehrpfad

Naturlehrpfad Trautskirchen - Nähere Informationen [PDF-Dokument:248 kB]


Der Naturlehrpfad führt vom östlichen Ortsrand Trautskirchens aus über den Herrschaftswald in den Nordwesten der Gemeinde. Insgesamt 10 Stationen entlang des Weges vermitteln Ihnen allerlei Wissenswertes u.a. zu "Landschaft", "Natur", "Geschichte".

Dieser Lernort befindet sich im angrenzenden Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim.


Obstlehrgarten

Obstlehrgarten Flachslanden - Nähere Informationen [PDF-Dokument:221 kB]


Der Obstlehrgarten erläutert die Vielfalt der verschiedenen Obstsorten. Hier sind mehr als 100 verschiedene Apfel-, Birnen- und sonstige Obstsorten zu finden. Schwerpunkt sind die unterschiedlichsten Wurzelunterlagen und Erziehungsformen für den Kleingartenbereich.

HINWEIS: Führung nur nach Anmeldung.


Quellensuche und geheime Orte

Quellensuche & geheime Orte - Nähere Informationen [PDF-Dokument:263 kB]


Wie entsteht eine Quelle und wo finden wir diese? Wir entdecken seltene Pflanzen und Kräuter und erfahren Wissenswertes über sie. Mit Spaß (und einer Portion Mut) suchen wir geheimnisvolle Höhlen und Lauschen unter uralten Bäumen den Sagen und Legenden vom Hesselberg.

HINWEIS: Führungen nur nach Anmeldung.


Radwanderweg ,,Historische 8 Frankenhöhe"

Radwanderweg ,,Historische 8 Frankenhöhe" [PDF-Dokument:233 kB]
Wetterstation_Material [PDF-Dokument:704 kB]

Der Radwanderweg führt durch neun Gemeinden im Romantischen Franken und hält an 14 Stationen Informationen über die regionale Geschichte bereit. Es werden historische Denkmäler erschlossen und die Geschichte der Fürstentümer Hohenlohe-Schillingsfürst und Brandenburg-Ansbach sowie der Reichsstadt Rothenburg o.d.T. aufbereitet.


Schau- und Lehrgarten

Schau- und Lehrgarten Petersaurach - Nähere Informationen [PDF-Dokument:273 kB]


Auf ca. 3.500 m² findet der Besucher folgende Elemente: Schotterbeet, Heidelandschaft, Rosenbeete, „Farbkreis“, Wasserlauf, Teichanlage, Weidenpavillon, Magerwiese, Sommerblumen, „Naschbeet“ mit diversen Beeren, Weidenlabyrinth, Steingarten, verschiedene Baumarten.

Der Schau- und Lehrgarten wird durch den Obst- und Gartenbauverein Petersaurach e.V. betrieben.

HINWEIS: Führungen nur nach Anmeldung.


Schauobstgarten und Streuobstwiese Wernsbach

Schauobstgarten und Streuobstwiese Wernsbach - Nähere Informationen [PDF-Dokument:210 kB]
Schauobstgarten und Streuobstwiese Wernsbach - Flyer [PDF-Dokument:42 kB]

Der Schauobstgarten und die Streuobstwiese bieten:

  • Information durch spielerisches Erkunden der Obst- und Kulturlandschaft im Schauobstgarten mit Kennenlernen der Wildobstarten.
  • Information durch spielerisches Erkunden der Obst- und Kulturlandschaft in der Streuobstwiese.
  • Wieso ist die Streuobstwiese für Mensch und Tier so wichtig?
  • Obstkunde und Obstverwertung im Schauobstgarten und in der Streuobstwiese möglich.
  • Der Garten bzw. die Wiese können als Führung oder als Projekt verwendet werden.


Sinnenweg

Sinnenweg Bruckberg - Nähere Informationen [PDF-Dokument:226 kB]
Sinnenweg Bruckberg - Infotafel [PDF-Dokument:7,3 MB]

Der Sinnenweg führt durch ein Seitental. Hier können die eigenen Sinne Hören, Sehen, Fühlen, Riechen entdeckt werden.


Streuobsterlebnispfad - Burgbernheim

Burgbernheim-Streuobsterlebnispfad [PDF-Dokument:229 kB]


Gemeinsam mit dem Eichhörnchen Ernie kann man entlang des Streuobsterlebniswegs die Natur rund um Burgbernheim erkunden.
Ernie will alles ganz genau wissen und befragt die kluge Eule, die ihm erklärt, woher der Name Streuobst kommt, wie man Apfelbäume zieht und was man mit dem Obst machen kann.

Dieser Lernort befindet sich im angrenzenden Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim.


Taubermühlenweg

Taubermühlenweg - Flyer [PDF-Dokument:2,5 MB]
Taubermühlenweg - Nähere Informationen [PDF-Dokument:191 kB]

Im Taubertal erstreckt sich mit über 50 Mühlen das wohl dichteste Band historisch erhaltener Mühlen in ganz Europa. Entlang des Taubermühlenweges erfährt man, wie und warum die Entwicklung der Mühlentechnik im ausgehenden Mittelalter bzw. in der frühen Neuzeit einer der wesentlichen Faktoren für den technischen und den späteren industriellen Fortschritt Europas war und wie Mühlen heute noch bewirtschaftet werden.

Die Technikdenkmäler, von denen einige auf Anfrage besichtigt werden können, liegen entlang der Tauber, eingebettet in die Landschaft des wunderschönen Taubertals. Der Taubermühlenweg umfasst drei Abschnitte: Oberer Mühlenweg – Rothenburger Mühlenweg – Unterer Mühlenweg.

HINWEISE:
Der Taubermühlenweg ist kein ausgewiesener Wanderweg. Er ist lediglich eine Aneinanderreihung der Mühlen entlang der Tauber. Für eine Wanderung muss auf öffentliche Wege, teilweise auch Straßen, ausgewichen werden.
Führungen nur nach Anfrage.
Kosten nach Vereinbarung.


Via Mali - Triesdorfer Apfelrunde

Via Mali - Triesdorfer Apfelrunde« - Nähere Informationen [PDF-Dokument:394 kB]


Via Mali - Triesdorfer Apfelrunde« - Wegeplan

Die Triesdorfer Apfelrunde ist ein Rundweg für die ganze Familie. An 16 Stationsinseln werden teils interaktiv verschiedene Aspekte unserer Kulturlandschaft in kindgerechter Sprache vermittelt.


Waldklassenzimmer ,,Der Heinerberg"

Waldklassenzimmer ,,Der Heinerberg" - Nähere Informationen [PDF-Dokument:447 kB]
Waldklassenzimmer "Der Heinerberg" - Flyer [PDF-Dokument:1,3 MB]

Das Waldklassenzimmer ist eine umweltpädagogische Einrichtung und bietet als außerschulischer Lernort inhaltliche Anreize sich mit den Themen Ökosystem Wald, Boden und Natur auseinanderzusetzen.

Ein Rundweg und Informationstafeln vermitteln Wissen und fragen dieses zugleich ab. Neben einem Baumtelefon, erhalten die Besucher Einblick in verschiedene Bodenschichten und können die Jahresringe eines Eichenstammes zählen.

HINWEIS: Der Besuch des Waldklassenzimmers kann mit dem Erlebnispfad Wettringen-Gailnau verbunden werden.


Waldlehrpfad im Galgenholz

Waldlehrpfad im Galgenholz Ohrenbach - Nähere Informationen [PDF-Dokument:365 kB]
Waldlehrpfad am Galgenholz Ohrenbach - Flyer [PDF-Dokument:719 kB]

Auf dem Waldlehrpfad im Galgenholz lässt sich viel über die Tier- und Pflanzenwelt sowie die Waldnutzung erfahren. Hier kann man Greif Wiesenweihe von Reichardsroth kennenlernen, das unsichtbare Leben im Wald erleben, im Tagebuch einer Königin stöbern und die Pyramiden im Wald entdecken.

Individuell und einzigartig ist der Weg durch die Einbeziehung der vorhandenen historischen Schätze, wie der Rothenburger Landhege, die im Gemeindegebiet teilweise noch gut erhalten und im Galgenholz als Rekonstruktion begehbar ist.

HINWEIS: Der Lehrpfad ist von März bis November zugänglich.


Waldlehrpfad Lindenberg - Rabennest

Waldlehrpfad Rabennest Feuchtwangen - Nähere Informationen [PDF-Dokument:295 kB]


Der Lehrpfad befindet sich am Lindenberg und führt fast ausschließlich durch den Wald. Entlang des Lehrpfades erhalten die Besucher Informationen zu heimischen Baumarten, Tieren des Waldes, Funktionen und Nutzung des Waldes und Gefahren für den Wald.

HINWEIS: Führungen nur nach Anmeldung und ausschließlich für Feuchtwanger Schulen.


Wanderweg Oestheim ,,Nixe"

Wanderweg Nixe Diebach - Nähere Informationen [PDF-Dokument:327 kB]
Wanderweg Nixe Diebach - Wegführung und Erläuterungen [PDF-Dokument:2 MB]

Der Rundweg gibt einen Einblick in die bewegte Geschichte Westmittelfrankens inmitten herrlicher Natur. Sehenswürdigkeiten entlang des Wanderwegs sind der Schäferkarren mit Schäfermuseum, die beiden Aussichtspunkte „Mühlbuck“ und „Kirchbuck“, der Peterschlag, ein Pumpbrunnen, die historische Handelsstraße Fulda – Rom, die Keltensiedlung „Bauernschanze“ sowie das Geotop „Bodenloses Loch“.

HINWEIS: Führungen nur nach Anmeldung.


Wasserkundlicher Lehrpfad im Freilandmuseum

Wasserkundlicher Lehrpfad Freilandmuseum- Nähere Informationen [PDF-Dokument:327 kB]


Wasser ist ein wesentliches Gestaltungselement des Museums, denn zu einer historisch gewachsenen fränkischen Dorflandschaft gehören Bäche, Weiher und Mühlen. Unter der Bauleitung des Wasserwirtschaftsamtes Ansbach wurden seit Gründung des Museum Fließgewässern in die Gestaltung des Freilandmuseums eingebunden. So stellen nun naturnah gestalteten Bäche mit ihren Aufweitungen, Ufersicherungen und Sohlschwellen und die weiteren wasserbaulichen Anlagen (Mühlen, Wasserräder, hydraulischer Widder, Brücken, Wehre usw.) in Verbindung mit dem standortgerechten Uferbewuchs ein wichtiges und belebendes Gestaltungselement des Museumsgeländes dar. Das Wasser hat sich so gut in die Museumslandschaft eingefügt, dass der Besucher den Eindruck gewinnen könnte, als sei dies eine natürlich gewachsene, historische Kulturlandschaft.

Dieser Lernort befindet sich im angrenzenden Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim.


Wasserwirtschaftlicher Lehrpfad an der Schandtauber

Wasserwirtschaftlicher Lehrpfad an der Schandtauber Rothenburg o.d.T. - Flyer [PDF-Dokument:7,6 MB]
Wasserwirtschaftlicher Lehrpfad an der Schandtauber Rothenburg o.d.T. - Nähere Informationen [PDF-Dokument:205 kB]

Der Lehrpfad informiert über den Lebensraum der Schandtauber sowie deren Bewirtschaftung und Nutzung in vergangener und heutiger Zeit.

HINWEIS: Führungen nur nach Anmeldung.


Wunibaldquelle mit Kneippanlage

Wunibaldquelle Gerolfingen - Nähere Informationen [PDF-Dokument:155 kB]
Wunibaldquelle Gerolfingen - Erläuterungen [PDF-Dokument:62 kB]

Die Wunibaldquelle erinnert an den Gründermönch Wunibald des Klosters Heidenheim am Hahnenkamm. Groß gewachsene Obstbäume mit alten Obstsorten säumen den Wegesrand.

HINWEISE:
Neben der Wunibaldquelle befindet sich eine Kneippanlage.
Führungen nur nach Anmeldung.