Hilfsnavigation

Asyl - Häufig gefragt

Ansprechpartner

Integrationsbeauftragter
Telefon: (09824) 1295

Sachgebiet 51 - Sozialhilfeverwaltung
Integrationslotsin
Telefon: (0981) 468-5123
Fax: (0981) 468-5119
E-Mail schreiben
Website
Kontaktformular

Derzeit sind im Landkreis Ansbach rund 600 Asylbewerber in staatlichen Gemeinschaftsunterkünften, Notunterkünften und in vom staatlichen Landratsamt Ansbach angemieteten dezentralen Unterkünften untergebracht. (Stand: 31/10/2019)

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) mit Sitz in Nürnberg ist für das Asylverfahren zuständig. Asylantragstellung und persönliche Anhörung erfolgen beim Bundesamt. Asylbewerber werden nach dieser sogenannten Erstanhörung in den ersten Wochen des Asylverfahrens in der Regel in sogenannten Zentralen Erstaufnahmeeinrichtungen untergebracht. Da die bayerischen Erstaufnahmeeinrichtungen in Zirndorf und München derzeit nicht ausreichen, werden die Asylbewerber auch in sogenannten Notunterkünften untergebracht.

Nach der Erstanhörung werden die Asylbewerber nach einem festen Schlüssel auf die Länder und Regierungsbezirke verteilt. Dort erfolgt die Unterbringung entweder in sogenannten Gemeinschaftsunterkünften der Regierung oder sie werden den Städten und Landkreisen zur dezentralen Unterbringung zugewiesen. Für die Zuweisung in den Landkreis Ansbach ist die Regierung von Mittelfranken zuständig.

Hier finden Sie eine aktuelle Übersicht der Unterkünfte für Asylbewerber im Landkreis Ansbach: (Stand: 07/08/2019)

Aus welchen Ländern kommen Asylbewerber und wer gilt als Asylbewerber? »

Grundsätzlich kann jeder Mensch, der in seiner Heimat verfolgt wird, Asyl in Deutschland beantragen. Eine aktuelle Übersicht findet sich auf der Internetseite des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge.

Nach Artikel 16a des Grundgesetzes (GG) der Bundesrepublik Deutschland genießen politisch Verfolgte Asyl. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) mit Sitz in Nürnberg ist für das Asylverfahren zuständig. Asylantragstellung und persönliche Anhörung erfolgen beim Bundesamt. Dort wird entschieden, ob dem Asylbewerber Asyl gewährt wird oder der Asylantrag abgelehnt wird. Bis zum Abschluss des Asylverfahrens gelten die Antragsteller als Asylbewerber.

Ich möchte Asylbewerber und Flüchtlinge als ehrenamtlicher Helfer unterstützen »

An Ihre Kommune, die vor Ort tätigen Kirchen und Wohlfahrtsverbände, sowie an den Deutschen Kinderschutzbund Kreisverband Ansbach.

Die Sprechstunde des Kinderschutzbundes findet jeden Donnerstag von 15 bis 17 Uhr im alten Rathaus in Feuchtwangen, Marktplatz 1, 91555 Feuchtwangen statt.
In dieser Zeit ist auch eine telefonische Anfrage unter der Telefonnummer 09852 615-510 möglich.

Wohin kann ich mich wenden, wenn ich für Asylbewerber etwas spenden möchte?

An die vor Ort tätigen Kirchen und Wohlfahrtsverbände.

Wie läuft ein Asylverfahren ab? »

Die Asylantragstellung und die persönliche Anhörung erfolgen beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge. Der Aufenthalt in den ersten Wochen nach Antragstellung beginnt in einer Erstaufnahmeeinrichtung –> Zentrale Asyl Erstaufnahmestelle (ZAE) in Zirndorf:

Zentrale Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber Nordbayern

Rothenburger Straße 31
90513 Zirndorf

Für die Zuweisung in den Landkreis Ansbach ist die Regierung von Mittelfranken zuständig.

Die Gemeinschaftsunterkünfte werden von der Regierung von Mittelfranken betreut, die dezentralen Unterkünfte werden vom staatlichen Landratsamt Ansbach betreut.

Sachgebiet 51 - Sozialhilfeverwaltung

Crailsheimstraße 1
91522 Ansbach
Telefon:  (0981) 468-5100
Fax:  (0981) 468-5119
E-Mail:  sozialhilfe@landratsamt-ansbach.de
Internet:  www.landkreis-ansbach.de
Ins Adressbuch exportieren


Öffnungszeiten der Sozialhilfeverwaltung

Montag bis Freitag: 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Bitte vereinbaren Sie vor einer persönlichen Vorsprache einen Termin mit Ihrem Sachbearbeiter.

Ausländerbehörde (Sachgebiet 33) - Staatliches Landratsamt Ansbach: Zuständig für ausländerrechtliche Verfahren der Asylbewerber

Sachgebiet 33 - Staatsangehörigkeitsrecht, Ausländerrecht

Crailsheimstraße 1
91522 Ansbach
Telefon:  (0981) 468-3300
Fax:  (0981) 468-3319
E-Mail:  stamt-staang@landratsamt-ansbach.de ((Standesamt))
E-Mail:  auslamt@landratsamt-ansbach.de ((Ausländeramt))
Internet:  www.landkreis-ansbach.de
Ins Adressbuch exportieren


Öffnungszeiten des Personenstandswesen, Staatsangehörigkeitsrechtes und der Ausländerbehörde

Montag bis Donnerstag: 08.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Freitag: 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Bitte vereinbaren Sie immer vor einer persönlichen Vorsprache einen Termin mit Ihrem Sachbearbeiter.

Das Jobcenter des Landkreises Ansbach ist zuständig für die finanziellen Leistungen nachdem Asylbewerber als Asylberechtigte anerkannt wurden und einen Aufenthaltstitel erhalten haben.

Wo finde ich weiterführende Informationen? »

Hier finden Sie die aktuelle Broschüre des Landkreises Ansbach mit weiterführenden Informationen für ehrenamtliche Helferinnen und Helfer zu Hilfen, Leistungen und Unterstützungsmöglichkeiten. Zudem finden Sie hier weiterführende Links und Informationen. Für präventive Hinweise zur gesundheitlichen Fragen für ehrenamtliche Helferinnen und Helfer finden Sie hier Informationen des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit.

Verkehrsregeln in verschiedenen Sprachen »

Hier finden Sie Flyer, die die Verkehrsregeln in verschiedenen Sprachen beschreiben.

1)Verkehrsregeln (albanisch) - (PDF / 361 kB)
2)Verkehrsregeln (arabisch) - (PDF / 392 kB)
3)Verkehrsregeln (deutsch) - (PDF / 374 kB)
4)Verkehrsregeln (englisch) - (PDF / 373 kB)
5)Verkehrsregeln (farsi) - (PDF / 889 kB)
6)Verkehrsregeln (französisch) - (PDF / 384 kB)
7)Verkehrsregeln (italienisch) - (PDF / 190 kB)
8)Verkehrsregeln (russisch) - (PDF / 681 kB)
9)Verkehrsregeln (spanisch) - (PDF / 286 kB)
10)Verkehrsregeln (tigrinja) - (PDF / 396 kB)

Landkreiswappen

LandkreiswappenIm Gebiet des Landkreises Ansbach liegen die drei ehemaligen Reichsstädte Rothenburg o. d. Tauber, Dinkelsbühl und Feuchtwangen. Sie sind im Kreiswappen durch den Reichsadler vertreten. Die Zugehörigkeit des Ansbacher Gebietes zum Territorium der Nürnberger Burggrafen und späteren Markgrafen von Brandenburg-Ansbach wird durch die sogenannte Hohenzollern-Vierung dokumentiert. Als allgemeines Symbol für Franken wurde zusätzlich der fränkische Rechen in das Landkreiswappen aufgenommen.