Hilfsnavigation

Benötigte Dokumente für die Impfung

Zum Impftermin sind folgende Dokumente mitzubringen:

Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege (StMGP) hat keine allgemein gültigen Bestimmungen zur Art und Beschaffenheit von Priorisierungsnachweisen herausgegeben. Im Impfzentrum Ansbach finden die folgende Maßgaben Anwendung.

Allgemeine Hinweise zu Priorisierungsnachweisen:

Ausgewählte Beispiele für Priorisierungsnachweise (nicht abschließend):

Im Falle einer Priorisierung durch berufliche Tätigkeit ist ein entsprechender Nachweis über die Tätigkeit vorzulegen (in den meisten Fällen genügt eine Bescheinigung des Arbeitgebers, jedoch ist in Einzelfällen z. B. bei Security-Mitarbeitern, welche regelmäßig in Pflegeheimen, Krankenhäusern, etc. arbeiten, zusätzlich eine Bescheinigung der Einrichtung erforderlich). Bei Selbstständigen kommt anstatt einer Arbeitgeberbescheinigung bspw. eine (Betriebs-)Zulassung oder ein vergleichbarer Nachweis in Betracht.

Bei Priorisierung durch Vorerkrankungen ist ein ärztliches Attest zum Impftermin mitzubringen.

Bei einer Alterspriorisierung (Alter 80+, Alter 70+ etc.) genügt der Nachweis über die Angabe des Geburtsdatums in den Ausweisdokumenten.

Kontaktperson einer pflegebedürftigen Person

1) Nachweis über die Pflegebedürftigkeit (z.B. Pflegegutachten oder ärztliches Attest)
2) Nachweis über Kontaktsituation (z.B. Person steht im Pflegegutachten als Hauptpflegeperson oder formlose Bestätigung der pflegebedürftigen Person)

Kontaktperson einer schwangeren Person

1) Nachweis über die Schwangerschaft (z.B. Kopie Mutterpass oder ärztliches Attest)
2) Nachweis über Kontaktsituation (z.B. formlose Bestätigung der Schwangeren)


Externer Link: Impfzentrum
© Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege