Hilfsnavigation

>> zurück zur Übersicht

Informationen zu Einschränkungen bzw. Schließungen

Hand zeigt nach vorne - Stopp
© freepik 

Kann ich Behördengänge erledigen?

Das Landratsamt Ansbach ist auch in der Corona-Pandemie als Ansprechpartner und Dienstleister für die Bürgerinnen und Bürger da. Zum Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als auch der Bürgerinnen und Bürger war die persönliche Kontaktaufnahme in den letzten Wochen jedoch nur eingeschränkt möglich.

Infolge sinkender Corona-Infektionszahlen wird das Landratsamt Ansbach für Besucherinnen und Besucher wieder geöffnet.
Um längere Wartezeiten zu vermeiden, ist allerdings eine vorherige Terminvereinbarung weiterhin Voraussetzung für eine persönliche Vorsprache.

Bitte beachten Sie, dass Besucherinnen und Besucher beim Betreten der Dienstgebäude geltende Hygiene- und Abstandsregeln beachten müssen. Das Tragen eines geeigneten Mund-Nase-Schutzes ist obligatorisch, ebenso wie das Hinterlegen der persönlichen Daten mittels Fragebogen, um nach einem Erkrankungsfall Infektionsketten schnell nachvollziehen zu können. „Die Entwicklung der Fallzahlen zeigt, dass wir auf einem guten Weg sind. Jetzt gilt es, diesen hart erkämpften Erfolg mühsam zu verteidigen und weiter auszubauen“, so die Leiterin des Gesundheitsamts Dr. Franziska Lenz.“

Der Verlauf der Fallzahlen und die Beschlüsse der Bayerischen Staatsregierung werden beobachtet und es wird weiterhin in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt entschieden, ob die geplanten Lockerungen dann auch entsprechend umgesetzt werden können und ob eventuell auch zu einem früheren Zeitpunkt stärkere Lockerungen möglich sind.

Für alle allgemeinen Anliegen wenden Sie sich bitte an die Telefonnummer 0981-468 0 oder per E-Mail an poststelle@landratsamt-ansbach.de.

Kfz-Zulassungsstelle

Kfz-Zulassungsstelle in Ansbach

Wann bin ich an der Reihe? Wir rufen Sie mit Ihrer Wartenummer auf!

Seit Montag, den 15. Juni 2020 können Kundinnen und Kunden die Kfz-Zulassungsstelle am Standort Ansbach wieder ohne Voranmeldung aufsuchen.

Für mehr Service sind die gezogenen Wartenummern künftig auch online einsehbar, wodurch die jeweilige individuelle, voraussichtliche Wartezeit bis zum Aufrufen ortsunabhängig abrufbar ist.

  • Bitte ziehen Sie neben dem Haupteingang des Landratsamtes Ansbach eine Wartenummer.
  • Am beschilderten Nebeneingang wird Ihre Wartenummer auf einem Display angezeigt.
  • Alternativ und um Menschenansammlungen vor dem Display zu vermeiden, können Sie über folgenden Link den Aufruf Ihrer Wartenummer, z.B. in Ihrem PKW verfolgen.
  • Bitte betreten Sie nach Aufruf Ihrer Wartenummer über den Nebeneingang, unter Beachtung der Hygieneregeln und des Abstandsgebotes die Kfz-Zulassungsstelle.
  • Das Tragen eines geeigneten Mund-Nase-Schutzes ist verpflichtend, ebenso wie das Hinterlegen der persönlichen Daten mittels Fragebogen, um nach einem Erkrankungsfall Infektionsketten schnell nachvollziehen zu können.
  • Bitte verlassen Sie die Zulassungsstelle unbedingt nur über den beschilderten Ausgang.

Bitte beachten Sie, dass dieser Service allein für die Hauptstelle der Kfz-Zulassung am Standort in Ansbach angeboten werden kann.
Zu diesen Zeiten sind wir am Standort Ansbach für Sie da:

Wartemarken können von Montag bis Freitag von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr und Montag bis Donnerstag von 14.00 Uhr bis 15.30 Uhr am Automaten neben dem Haupteingang gezogen werden. Kurzfristige Änderungen bei hohem Besucheraufkommen sind hier vorbehalten!

Erfahrungsgemäß ist das Besucheraufkommen in den frühmorgendlichen Stunden besonders hoch. Bitte beachten Sie diese Information bei Ihrer Zeitplanung.

Externer Link: Aufrufsystem der Kfz-Zulassung

Wegeleitsystem und Aufrufanlage
© (klicken Sie zum Vergrößern auf das Bild) 

Außenstellen der Kfz-Zulassungsstelle

In den Außenstellen der Zulassungsstelle in Dinkelsbühl, Feuchtwangen und Rothenburg o.d.T. bittet die Zulassungsstelle weiterhin um vorherige Terminvereinbarung

Kfz-Zulassungsstelle in Dinkelsbühl:
Terminvereinbarung über die 0981-468 3460

Kfz-Zulassungsstelle in Feuchtwangen:
Terminvereinbarung über die 0981-468 3470

Kfz-Zulassungsstelle in Rothenburg ob der Tauber:
Terminvereinbarung über die 0981-468 3490

Wir bitten Sie um Verständnis, dass es aufgrund des zu erwartenden Besucheraufkommens dennoch zu längeren Wartezeiten kommen kann.

Dienstleistungen der Kfz-Zulassungsstelle

Welche Freizeiteinrichtungen sind wieder geöffnet?

In der Kabinettsitzung vom 5. Mai 2020 wurden durch den Ministerrat schrittweise Erleichterungen für Freizeiteinrichtungen beschlossen. So konnten ab 11. Mai 2020 folgende Einrichtungen und Betriebe wieder geöffnet werden:
  • Tierparks und botanische Gärten mit Auflagen.
  • Bibliotheken, Museen, Galerien, Ausstellungen und Gedenkstätten mit Auflagen
  • Fahrschulen mit Auflagen
  • Musikschulen mit Auflagen.

Am 30. Mai durften weitere Angebote im Tourismus, z. B. Schlösser, Seenschifffahrt und Freizeitparks wieder öffnen. Weiter Informationen dazu finden Sie auch unter Freizeitparks, Führungen, Gruppenreisen und sonstige touristische Angebote.

Die Wiederöffnung von Kinos erfolgte ab 15. Juni. Hierzu hat die bayerische Staatsregierung ein konkretes Hygienekonzept, das sich an das Konzept für Kultureinrichtungen anlehnt, erarbeitet.

Ebenso durften Theater und Konzerthäuser sowie weitere kulturellen Veranstaltungsbetriebe am 15. Juni 2020 wieder öffnen. Veranstaltungen im Kunst- und Kulturbereich sind mittlerweile wieder mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen mit bis zu 100 Besuchern in Innenräumen und mit bis zu 200 Besuchern im Freien erlaubt. 

Ab 8. Juli 2020 ist der Betrieb von Freizeiteinrichtungen im Innenbereich (zum Beispiel Escape Rooms, Indoor-Spielplätze, Spielscheunen, Innen-Attraktionen in Freizeitparks) unter gleichen Voraussetzungen wie im Außenbereich zulässig, wenn der Betreiber ein Schutz- und Hygienekonzept vorhält (etwa zur Besucherlenkung, Wahrung des Mindestabstandes, Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung). Dabei müssen sich die Freizeiteinrichtungen mit Innenbereich an dem bereits erarbeiteten Hygienerahmenkonzept „Touristische Dienstleister“ orientieren.

Ebenfalls ab 8. Juli 2020 können die Innenbereiche von zoologischen und botanischen Gärten unter gleichen Voraussetzungen wie deren Außenbereiche wieder geöffnet werden.

Stand: 7. Juli 2020

Welche Gaststätten und Geschäfte haben geöffnet?

Ab dem 11. Mai 2020 durften alle Handels- und Dienstleistungsbetriebe unter Auflagen (z. B. Maskenpflicht) wieder öffnen. Auch Einkaufszentren und Wochenmärkte konnten unter Beachtung besonderer Auflagen ebenfalls ab 11. Mai 2020 wieder öffnen. Die bis dahin geltende 800 m² Regelung für den Einzelhandel wurde aufgehoben. Der Betreiber muss ein Schutz,- Hygiene und Parkplatzkonzept ausarbeiten. Darüber hinaus hat der Betreiber sicherzustellen, dass grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5 m zwischen den Kunden eingehalten werden kann und die Zahl der gleichzeitig im Ladengeschäft anwesenden Kunden nicht höher ist als ein Kunde je 20 m² Verkaufsfläche. Ab 22. Juni 2020 gilt die Regel, dass 10 m² pro Person ausreichen. Das betrifft insbesondere den Betrieb von Geschäften mit Kundenverkehr, aber auch Freizeiteinrichtungen und Kulturstätten, wie z. B. Museen oder zoologische Gärten.

Stand: 16.06.20

Schrittweise Öffnung der Gastronomie

Nachdem ab dem 21.03.2020 per Allgemeinverfügung Gastronomiebetriebe jeder Art untersagt wurden (ausgenommen wurde die Abgabe und Lieferung von mitnahmefähigen Speisen), wurde ab 18. Mai die Gatronomie schrittweise wieder geöffnet.

Am 18. Mai 2020 durften zunächst die Außenbereiche (z. B. Biergärten) geöffent werden. Am 25. Mai 2020 folgte die Öffnung im Innenbereich der Speisegaststätten.

Für die Öffnung gelten strenge Auflagen, die insbesondere die

  • Einschränkung von Öffnungszeiten,
  • Ausarbeitung von Hygiene-Konzepten durch die Betriebe,
  • Begrenzung von Gästezahlen,
  • Sicherstellung von Abstand (Einlass/Ausgang separat, Reservierungspflicht)

umfassen.

Die 6. BayIfSMV sieht für Gastronomiebetriebe keine spezifischen Vorgaben für die Öffnungszeiten mehr vor. Es gelten daher die Regelungen für Öffnungszeiten wie vor der Corona-Pandemie.

Weitere Informationen zum Hygienekonzpet Gastronomie finden Sie auf der Seite des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege

Checkliste für die Erstellung eines Schutz- und Hygienekonzepts sowie eines Parkplatzkonzepts

Hygienekonzept Gastronomie

Stand: 23.06.20

Welche Versammlungs- und Veranstaltungsverbote gibt es?

Veranstaltungen

Veranstaltungen und Versammlungen, soweit es sich nicht um öffentliche Versammlungen unter freiem Himmel im Sinne des Bayerischen Versammlungsgesetzes handelt, sowie Ansammlungen wurden landesweit untersagt.

Veranstaltungen, die üblicherweise nicht für ein beliebiges Publikum angeboten oder aufgrund ihres persönlichen Zuschnitts nur von einem absehbaren Teilnehmerkreis besucht werden (insbesondere Hochzeiten, Trauerfeiern, Geburtstage, Schulabschlussfeiern und Vereins- und Parteisitzungen) und nicht öffentliche Versammlungen sind mit bis zu 100 Teilnehmern in geschlossenen Räumen oder bis zu 200 Teilnehmern unter freiem Himmel gestattet, wenn der Veranstalter ein Schutz- und Hygienekonzept ausgearbeitet und auf Verlangen der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorlegen kann.

Ab 15. Juli 2020 wird die bislang geltende Personenbeschränkung für kulturelle Veranstaltungen und Kinos sowie für beruflich oder dienstlich veranlasste Veranstaltungen (z. B. Tagungen oder Kongresse) folgendermaßen angehoben:

  • bei zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen auf 400 Personen im Freien bzw. 200 Personen in geschlossenen Räumen,
  • ohne zugewiesene und gekennzeichnete Sitzplätze auf 200 Personen im Freien bzw. 100 Personen in geschlossenen Räumen.

Geschlossene Gesellschaften

Für geschlossene Gesellschaften wie Hochzeits- und Geburtstagsfeiern gilt, dass sie mit bis zu 100 Teilnehmern in geschlossenen Räumen oder bis zu 200 Teilnehmern unter freiem Himmel gestattet sind, wenn der Veranstalter ein Schutz- und Hygienekonzept ausgearbeitet hat und auf Verlangen der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorlegen kann.

Findet die Veranstaltung in einem gastronomischen Betrieb statt, hat der Betreiber ein Schutz- und Hygienekonzept auf der Grundlage eines von den Bayerischen Staatsministerien für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie und für Gesundheit und Pflege bekannt gemachten Rahmenkonzepts für die Gastronomie auszuarbeiten und auf Verlangen der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorzulegen. Dabei ist insbesondere auf eine ausreichende Lüftung bei Feiern in geschlossenen Räumen zu achten.

Damit solche privaten Feiern auch in Gastronomiebetrieben in üblicher Weise ablaufen und gestaltet werden können, gelten insoweit gegenüber den grundsätzlich für die Gastronomie geltenden Regelungen folgende Besonderheiten:

Wenn eine private Feier als geschlossene Gesellschaft in einem Raum ohne weitere Gäste stattfindet und der Charakter der Feier einer privaten Feier zu Hause entspricht, kann in dem betreffenden Raum auf die Einhaltung des Mindestabstands und das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen durch die Gäste verzichtet werden, auch wenn zwischen den Tischen gewechselt oder getanzt wird. Es bleibt aber bei Maskenpflicht, wenn sich Gäste außerhalb dieses Raums in Gemeinschaftsbereichen wie Eingangsbereich der Gaststätte, Flur, WC und so weiter bewegen. Gemeinsame Aktivitäten wie Tanz oder Spiele sind ohne Einhaltung des Mindestabstands möglich. Es wird jedoch empfohlen, die allgemeinen Abstands- und Hygieneregeln soweit wie möglich einzuhalten. Sofern die private Feier von Livemusik begleitet wird, sind die Voraussetzungen für kulturelle Veranstaltungen für die Musiker zu beachten. Für die Musiker gilt also, dass sie einen Mindestabstand von 1,5 Metern zu den Gästen einhalten sollten; bei Einsatz von Blasinstrumenten und bei Gesang ist ein Mindestabstand von 2 Metern einzuhalten. Für sie gilt in dem Raum jedoch auch keine Maskenpflicht.

Checkliste für die Erstellung eines Schutz- und Hygienekonzepts für Veranstaltungen gemäß § 5 Abs. 2 Satz 1 der 6. BayIfSMV

Das von den Bayerischen Staatsministerien für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie und für Gesundheit und Pflege bekannt gemachte "Corona-Pandemie: Hygienekonzept Gastronomie" vom 14. Mai 2020.

Die Änderung der Bekanntmachung "Corona-Pandemie: Hygienekonzept Gastronomie" vom 25. Mai 2020

Hinweisblatt für Hochzeitsfeiern

Stand: 15. Juli 2020

Versammlungen unter freiem Himmel:

Ab dem 15. Juni 2020 sind die folgenden Voraussetzungen zu bachten:

Zwischen allen Teilnehmern muss ein Mindestabstand von 1,5 m gewahrt und jeder Körperkontakt mit anderen Versammlungsteilnehmern oder Dritten vermieden werden.

Die nach Art. 24 Abs. 2 BayVersG zuständigen Behörden haben, soweit dies im Einzelfall erforderlich ist, durch entsprechende Beschränkungen nach Art. 15 BayVersG sicherzustellen, dass

  • der Mindestabstand von 1,5 m zwischen allen Teilnehmern gewahrt und jeder Körperkontakt mit anderen Versammlungsteilnehmern oder Dritten vermieden wird und
  • die von der Versammlung ausgehenden Infektionsgefahren auch im Übrigen auf ein infektionsschutzrechtlich vertretbares Maß beschränkt bleiben.

Die Beschränkung der von der Versammlung ausgehenden Infektionsgefahren auf ein infektionsschutzrechtlich vetretbares Maß ist in der Regel erfüllt, wenn die Teilnehmerzahl der Versammlung auf höchstens 200 Personen beschränkt ist und die Versammlung ortsfest stattfindet.

Sofern diese Anforderungen auch durch Beschränkungen nicht sichergestellt werden können, ist die Versammlung zu verbieten.

Versammlungen in geschlossenen Räumen:

Seit dem 29. Juni 2020 sind öffentliche Versammlungen in geschlossenen Räumen im Sinne des Bayerischen Versammlungsgesetzes unter folgenden Voraussetzungen zulässig:

1.Der Veranstalter hat durch geeignete Maßnahmen sicherzustellen, dass zwischen allen Teilnehmern grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5 m eingehalten und jeder Körperkontakt mit anderen Versammlungsteilnehmern oder Dritten vermieden werden kann.
2.Unter Beachtung der Anforderungen nach Nr. 1 sind höchstens 100 Teilnehmer zugelassen.
3.Der Veranstalter hat ein Schutz- und Hygienekonzept auszuarbeiten und auf Verlangen der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorzulegen.
4.Für gastronomische Angebote gelten die allgemeinen Voraussetzungen des Gastronomiebetriebs.

Stand: 7. Juli 2020

Ist der Besuch von Angehörigen in einem Senioren- und Pflegeheim zulässig?

Seit dem 29. Juni 2020 ist der Besuch in Senioren- und Pflegeeinrichtungen nicht mehr grundsätzlich untersagt.

Für die Besucher gilt jedoch Maskenpflicht und das Gebot, nach Möglichkeit durchgängig einen Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten.

Die Einrichtung hat ein Schutz- und Hygienekonzept auf der Grundlage eines vom Staatsministerium für Gesundheit und Pflege bekannt gemachten Rahmenkonzepts auszuarbeiten und auf Verlangen der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorzulegen.

Die Begleitung Sterbender ist jederzeit zulässig.

Nähere Informationen finden Sie beim Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege unter www.stmgp.bayern.de.

Stand: 29. Juni 2020

Welche Märkte sind wieder erlaubt?

Kleinere, traditionelle Kunst- und Handwerkermärkte, Töpfermärkte oder Flohmärkte, die keine großen Besucherströme anziehen und bei denen kein Feiercharakter besteht, werden im Freien wieder unter folgenden Voraussetzungen zugelassen:

• Wahrung eines Mindestabstands von 1,5 Metern durch organisatorische Maßnahmen (Abstände zwischen den Ständen, Besucherlenkung),
• Maskenpflicht,
• kein Festzelt und keine Partymusik,
• Erstellung eines entsprechenden Schutz- und Hygienekonzepts durch den Veranstalter, das auf Verlangen vorgelegt werden muss.

Das Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie wird in Abstimmung mit dem Staatsministerium für Gesundheit und Pflege ein Rahmenhygienekonzept für Märkte ohne Volksfestcharakter veröffentlichen.

Stand: 15. Juli 2020

Finden Kurse der vhs des Landkreises Ansbach und der Stadt Ansbach statt?

Der Kursbetrieb darf grundsätzlich wieder stattfinden. Für die Kurse gelten besondere Hygienevorschriften. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte jeweils den Internetseiten der vhs des Landkreises Ansbach und der vhs Stadt Ansbach.

vhs Landkreis Ansbach

vhs Stadt Ansbach

 

Landrat Dr. Jürgen Ludwig: Corona-Lage gemeinsam bewältigen

Corona-Warn-App

Externer Link: Corona App - Bundesregierung
© Bundesregierung 
Externer Link: Arztsuche Coronatest
[Text1]
© freepik 
Mund-Nasen-Schutz Anleitung
Coronavirus Mitarbeiterinformation
[Text1]
[Text2]
[Text1]
© drobotdean 
Externer Link: Unser Soziales Bayern
© Bayerisches Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales