Hilfsnavigation

A B C D E F G H I J K L M N O P QR S T U V W XYZ Alle
 

Wildgehege

Ansprechpartner

Sachgebiet 32 - Gewerbe-, Jagd- und Abfallrecht
Sachgebietsleitung
Telefon: (0981) 468-3200
Fax: (0981) 468-18 3200
E-Mail schreiben
E-Mail schreiben
Website
Kontaktformular

Wildgehege

Informationen zu Ihrem Thema:

Wildgehege sind vollständig eingefriedete Grundflächen, auf denen überwiegend sonst wildlebende Tiere, die dem Jagdrecht unterliegen, dauernd oder vorübergehend gehalten oder zu Jagdzwecken gehegt werden.

 


Beschreibung:

Die Errichtung, die Erweiterung und der Betrieb von Wildgehegen sind aus jagdrechtlicher Sicht genehmigungspflichtig. Die Genehmigung erteilt i.d.R. die Kreisverwaltungsbehörde als untere Jagdbehörde, in Staatsjagdrevieren die zuständige Forstbehörde.
Wildgehege in denen Schalenwild zu Jagdzwecken gehegt und durch Jagdhandlungen genutzt wird, können als Wildpark anerkannt werden. Nur für solche anerkannten Wildgehege darf die Bezeichnung „Wildpark“ verwendet werden.Für die Anerkennung von Wildgehegen als Wildpark ist die höhere Jagdbehörde zuständig.


Voraussetzungen:

Die Genehmigung darf insbesondere nur erteilt werden, wenn

  • durch das Wildgehege der Lebensraum der Wildarten außerhalb desselben nicht in unangemessener Weise eingeschränkt wird,
  • die Jagdausübung nicht wesentlich beeinträchtigt wird und
  • das Wildgehege so gesichert ist, dass die Tiere nicht entweichen können.

Die Errichtung von Wildgehegen, in denen Wild zu Jagdzwecken gehegt wird, darf außerdem nur genehmigt werden, wenn diese zusammenhängend mindestens die Größe eines Eigenjagdreviers haben und ihre Flächen im Eigentum einer Person oder einer Personengemeinschaft stehen.
Überdies sind insbesondere naturschutzrechtliche und ggfs. tierschutzrechtliche Anforderungen zu beachten.


 

Rechtsgrundlagen:

Bundesjagdgesetz, Bayerisches Jagdgesetz, Verordnung zur Ausführung des Bayerischen Jagdgesetzes