Hilfsnavigation

A B C D E F G H I J K L M N O P QR S T U V W XYZ Alle
 

Abfallberatung

Ansprechpartner

Sachgebiet 23 - Abfallwirtschaft
stv. Sachgebietsleitung Abfallberatung, Öffentlichkeitsarbeit, Betreuung der Wertstoffhöfe
Telefon: (0981) 468-2301
Fax: (0981) 468-2319
E-Mail schreiben
Website
Kontaktformular

Die Abfallberatung ist ein wichtiger Bestandteil des Abfallwirtschaftskonzeptes im Landkreis Ansbach. Ziel der Abfallberatung ist es, die Bürger des Landkreises bestmöglich über abfallwirtschaftliche Belange, insbesondere über Möglichkeiten der Vermeidung, Verwertung und Beseitigung von Abfällen, zu informieren.

Die Abfallberatung des Landkreises Ansbach soll durch die Beratungen und Informationen das Umweltbewusstsein in der Bevölkerung verstärken und Vermeidungs- und Verwertungsmöglichkeiten bekanntgeben.

Der gelbe Sack »

Die bisherige Verteilungspraxis der gelben Säcke stößt bei vielen Bürgern auf Unverständnis und sorgt daher verständlicher Weise oftmals auch für Verdruss. Um weiterem Frust entgegen zu wirken, möchten wir Ihnen daher einen kleinen Einblick in das Tagesgeschäft mit dem Abfall gewähren.

Nach der Auswertung der durch die beauftragte Firma Edelhäuser Wertstoffe GmbH gesammelten Mengen an Leichtverpackungen im Jahr 2011 konnte ermittelt werden, dass im gesamten Landkreis ca. 2,7 Mio. gelbe Säcke ausgegeben wurden. Im gleichen Zeitraum wurden dagegen nur ca. 1,7 Mio. gelbe Säcke eingesammelt . Demnach ergibt sich eine Differenz von einer Million gelber Säcke , die offensichtlich zweckentfremdet eingesetzt und nicht in den Kreislauf zurückgeführt wurden. Anhand der vorliegenden Sammelmengen und des durchschnittlichen Gewichtes konnte außerdem die Richtzahl von 9,5 Säcken pro Einwohner und Jahr errechnet werden . Die angegebene Zahl soll dabei den Gemeinden und Ausgabestellen als Hilfestellung und Berechnungsgröße dienen, um die Ausgabe der gelben Säcke bedarfsgerecht zu st ückeln.

Wie das nachfolgende Foto ganz deutlich zeigt, gehen einige Kreiseinwohner mit den gelben Säcken sehr sorglos um . Einige Kreiseinwohner horten offenbar die gelben Säcke, ohne tatsächlich einen Bedarf zu haben.

Unsere Bitte an Sie...

Das Landratsamt Ansbach bittet daher aller Kreiseinwohnerinnen und Kreiseinwohner um Verständnis dafür, dass die Gemeinden und Ausgabestellen bei der Verteilung der gelben Säcke sehr restriktiv vorgehen und nicht jedem Kreiseinwohner eine unbegrenzte Zahl an gelben Säcken ausgeben können . Diese restriktive Verteilungspraxis soll in erster Linie den Missbrauch der gelben Säcke eindämmen und darüber hinaus alle Kreiseinwohnerinnen und Kreiseinwohner zur konsequenten Abfalltrennung anhalten.

Beachten Sie bitte auch, dass die gelben Säcke nur dem Anschein nach kostenfrei sind. Denn auch die Entsorgung von Verpackungen zahlen Sie beim Kauf eines Produktes mit . Die Entsorgungskosten sind bereits im Kaufpreis einkalkuliert. Die Herstellungskosten der gelben Säcke sind den allgemeinen Entsorgungskosten hinzuzurechnen.

Wenn Sie also die gelben Säcke zweckentfremdet einsetzen oder die Leichtverpackungen aus Kunst - und Verbundstoffen über Ihre Restabfall behälter und nicht über die gelbe n Säcke entsorgen, zahlen Sie doppelt! Dies können Sie nur vermeiden, indem Sie Ihren Abfall trennen und die gelben Säcke zweckentsprechend verwenden sowie Ihren Verbrauch an gelben Säcken dem tatsächlichen Bedarf anpassen !

Die gelben Säcke sind erhältlich bei:

  • den Gemeinden
  • den Sammelfahrzeugen und
  • der Herz Entsorgung und Logistik GmbH
    Esbacher Weg 16
    91555 Feuchtwangen

Was darf rein in den gelben Sack?

Weitere Informationen zur richtigen Entsorgung finden Sie im aktuellen Abfallratgeber oder online in unserem Abfall-ABC.

Sie können uns aber auch sehr gerne Ihre Fragen telefonisch unter der rechts angegebenen Telefonnummer stellen. Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Sperrabfall »

Was ist Sperrabfall?

Sperrabfall ist ein Sammelbegriff für sperrigen Hausrat, der aufgrund seiner Größe oder seines Gewichts nicht in die zugelassenen Abfallbehältnisse aufgenommen werden kann oder das Entleeren dieser Behältnisse erschwert und deshalb getrennt gesammelt und abtransportiert werden muss.

Typische Gegenstände der Sperrabfallentsorgung sind beispielsweise Möbel, Matratzen, Teppiche, Einrichtungsgegenstände, größeres Spielzeug, etc.

Was kann nicht über den Sperrabfallcontainer entsorgt werden?

  • Über den Sperrabfallcontainer können keine mit Kleinteilen befüllten Behälter (Kartons, Fässer, Säcke, etc.) entsorgt werden.
  • Auch können keine aus Einzelteilen bestehenden Konstruktionen (bspw. Kinderspielzeug), die ohne größeren Aufwand und Schwierigkeiten zerlegt werden können, über den Sperrabfallcontainer entsorgt werden.
  • Ebenso wenig gehören Verpackungen (bspw. Farbeimer, Kunststoffsäcke, sonstige Kunststoffbehältnisse) zum Sperrabfall .
  • Die Räumungen von Wohnungen oder Haushaltsauflösungen können ebenfalls nicht über die Sperrabfallannahme am Wertstoffhof abgewickelt werden. Für derartige Maßnahmen steht die Müllumladestation "Im Dienstfeld" in Aurach zur Verfügung. Mit dem Transport zur Deponie können karitative Einrichtungen, die die Möglichkeit der Wieder - und Weiterverwendung prüfen, oder auch gewerbliche Entsorgungsfachbetriebe beauftragt werden.
  • Abbruch- und Baustellenabfälle wie Fenster oder Türen, Waschbecken, WC-Schüsseln, Mauer- und Betonreste, Dämm- und Isoliermaterial, usw. werden an den Wertstoffhöfen nicht als Sperrabfall angenommen.

Wie kann ich sonst meine Abfälle entsorgen?

  • Zunächst sind die Abfälle sortenrein zu trennen.
  • Anschließend sind die Abfälle so zu zerlegen, dass diese über die dafür vorgesehenen Abfallbehältnisse entsorgt werden können.
  • Die von der Abfallentsorgung über die Wertstoffhöfe ausgeschlossenen Abfälle müssen entweder über die dafür vorgesehenen Wege (siehe Ratgeber Abfall - >Abfall ABC) oder gebührenpflichtig an die Müllumladestation "Im Dienstfeld" in Aurach angeliefert werden.

Was mache ich, wenn meine Abfallbehälter zu klein bemessen sind?

  • Fallen vorübergehend so viele Restabfälle an, dass diese nicht über die zugelassenen Restabfallbehälter entsorgt werden können, so können Sie sich mit Zusatzabfallsäcken, die bei der Gemeinde erhältlich sind, behelfen (§ 14 Abs. 3 AWS).
  • Fallen dauerhaft so viele Restabfälle an, dass diese nicht über die zugelassenen Restabfallbehälter entsorgt werden können, so sind unter Berücksichtigung der Abfuhrhäufigkeit und der anfallenden Restabfallmenge ausreichend bemessene Restabfallbehälter zu beantragen. Die Verantwortung für die ausreichende Bemessung trägt der Anschlusspflichtige (§ 15 Abs. 2 AWS). Anschlusspflichtig im Sinne der Abfallwirtschafts s atzung ist der Grundstücks- bzw. Wohnungseigentümer.
  • Das für die Ummeldung erforderliche Antragsformular finden Sie hier oder bei Ihrer Gemeindeverwaltung.

Wie entsorge ich richtig?

Weitere Informationen zur richtigen Entsorgung finden Sie im aktuellen Abfallratgeber oder online in unserem Abfall-ABC.

Sie können uns aber auch sehr gerne Ihre Fragen telefonisch unter der rechts angegebenen Telefonnummer stellen. Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

richtige Wertstoffsortierung »

Kunststoffverpackungen in den gelben Wertstoffsack

Kunststoffverpackungen gehören in das Sammelbehältnis Gelber Sack! Der Grüne Punkt muss nicht aufgedruckt sein. z. B.

  • Tragetaschen, Tüten, Beutel, Säcke
  • Folien aus Verpackungen (keine Baufolien oder landwirtschaftliche Folien)
  • Plastiktuben und – flaschen (restentleert)
  • Spül- , Putzmittelflaschen (restentleert)
  • Behälter für Körperpflegemittel (restentleert)
  • Joghurt- , Margarinebecher (restentleert)
  • Schalen für Fleisch und Obst
  • Verpackungsstyropor (kein Baustyropor )
  • Folienverpackungen für Süßigkeiten

Sonstiger Nichtverpackungskunststoff gehört in die Restabfalltonne: z.B.

  • kleineres Plastikspielzeug
  • kleinere Hartplastikteile (z.B. Rohre, Kästen, Deckel)
  • Plastikhandschuhe, Plastikspritzen
  • Kunststoffbänder
  • sonst. kleinere verpackungsfremde Kunststoffe
  • Baustyropor

Papier in die Papiertonne

  • Zeitungen, Zeitschriften, Illustrierte
  • Bücher, Kataloge, Prospekte
  • Schreibpapier, Schulhefte, Notizzettel
  • Papier aus EDV - Anlagen
  • Packpapier, Kartons, Schachteln

Bitte nur saubere, trockene und verwertbare Papiere und Pappen sammeln:

  • keine Kohlepapiere
  • keine fettigen Papiere
  • keine Getränkekartons
  • keine Tapeten
  • keine Zellstoffe (Küchentücher, Hygienepapiere, Papiertaschentücher)
  • keine verschmutzten Kartons (z.B. verschmutzte Pizza- Kartons)

Wie entsorge ich richtig?

Weitere Informationen zur richtigen Entsorgung finden Sie im aktuellen Abfallratgeber oder online in unserem Abfall-ABC.

Sie können uns aber auch sehr gerne Ihre Fragen telefonisch unter der rechts angegebenen Telefonnummer stellen. Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Formulare und Merkblätter zum Thema Abfall »

FormulargrafikFormulare und Merkblätter zum Thema Abfall finden Sie hier.

Anschrift und Öffnungszeiten der Abfallwirtschaft »

91522 Ansbach
Telefon:  0981 - 468-2300
Fax:  0981 - 468-18 2319
E-Mail:  abfallwirtschaft@landratsamt-ansbach.de
Internet:  www.landkreis-ansbach.de
Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren


Allgemeine Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag: 08.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Freitag: 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Bitte vereinbaren Sie vor einer persönlichen Vorsprache einen Termin mit Ihrem Sachbearbeiter.

Entsorgungstermine

Abfallabfuhrkalender

Abfallratgeber 2018 (PDF, 2.1 MB)

Feiertagsverlegung (PDF, 371 kB)

Öffnungszeiten der Wertstoffhöfe (PDF, 31 kB)

Problemabfallentsorgung (PDF, 330 kB)

Spritzmittelbehältersammlung (PDF, 42 kB)