Hilfsnavigation

Wie komme ich wo hin?

Bus und Bahn

Nach Angaben des Verkehrsverbunds Großraum Nürnberg (VGN) gilt weiterhin, dass ukrainische Geflüchtete bis auf Weiteres Busse und Bahnen kostenlos nutzen können. Dies gilt auch im Gebiet des VGN für alle Nahverkehrszüge (S-Bahn, Regionalbahn, Regionalexpress, etc.), für alle U- und Straßenbahnen sowie die Busse im Stadt- und Regionalverkehr. Als Fahrausweis dient ein gültiges ukrainisches Ausweisdokument. Diese Regelung gilt vorerst bis zum 15.06.2022. Die Bescheinigung zur kostenlosen Beförderung von Schulkindern wird von der jeweiligen Schule ausgestellt.

Fahrerlaubnis

Den Umfang der Berechtigung von ausländischen Fahrerlaubnissen bestimmt § 29 der Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV). Demnach besteht ab Wohnsitznahme in der BRD eine Berechtigung zum Führen von Fahrzeugen für die Dauer von sechs Monaten. Zur Erlangung einer deutschen EU-Fahrerlaubnis ist die Ablage einer theoretischen und praktischen Prüfung notwendig.

Diese Regelungen gelten vorbehaltlich etwaiger Erleichterungen für ukrainische Staatsbürger*innen im Zuge des Ukraine-Konflikts.

Für Fragen steht Ihnen die Fahrerlaubnisbehörde des Landratsamtes Ansbach gerne zur Verfügung.

Kontakt:

0981 468 3450 (Hotline)

fuehrerschein@landratsamt-ansbach.de