Hilfsnavigation


Ihr Besuch am Landratsamt Ansbach

Bitte beachten!

Das Landratsamt Ansbach ist telefonisch und per E-Mail für die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger erreichbar, Publikumsverkehr im Landratsamt Ansbach und seinen Außenstellen erfolgt soweit möglich nur mit Terminvereinbarung. Davon ausgenommen ist die Führerschein- und Zulassungsstelle in Ansbach. Dort kann eine Wartemarke neben dem Haupteingang gezogen werden. Wer seine Zulassungsangelegenheiten bequem von zuhause aus erledigen kann, sollte die Online-Dienste des Bürgerserviceportals nutzen.

Für Gremiensitzungen gelten die Regelungen des Konzepts für Sitzungen während der Corona-Pandemie:.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und für Ihre Mithilfe!











Notunterkunft geht in Betrieb


Das Landratsamt Ansbach nimmt am heutigen Freitag die Dreifachturnhalle der Realschule Herrieden als Notunterkunft für geflüchtete Menschen aus der Ukraine in Betrieb. Hier können rund 200 Menschen aufgenommen werden. Diese Kapazitäten werden im Zuge des Katastrophenfalls vorgehalten für den Fall, dass in sehr kurzer Zeit viele Menschen aufgenommen werden müssen.

Am vergangenen Freitag war mit der früheren Jugendherberge in Feuchtwangen bereits die erste zentrale Anlaufstelle in Betrieb genommen worden. Wie in Feuchtwangen, ist auch in Herrieden eine dauerhafte Unterbringung der geflüchteten Menschen nicht vorgesehen. Vielmehr sollen die Menschen hier nur so lange beherbergt werden, bis im Landkreis Ansbach ein passender freier Wohnraum für sie gefunden ist. Die Auswertung der über 450 gemeldeten Wohnungsangebote läuft auf Hochtouren, erste Objekte werden bereits angemietet. Da weiterhin mit großen Fluchtbewegungen gerechnet werden muss, prüft das Landratsamt Ansbach, welche weiteren Einrichtungen im Landkreis Ansbach als Notunterkünfte in Frage kommen.

Landrat Dr. Jürgen Ludwig dankte den ehrenamtlichen Helfern vom Kreisverband Ansbach des Bayerischen Roten Kreuzes und den Ortsverbänden Ansbach, Dinkelsbühl, Feuchtwangen und Rothenburg des Technischen Hilfswerks. „Sie haben die Turnhalle in kürzester Zeit für die Aufnahme vieler Menschen vorbereitet.“ So wurden ein Boden ausgelegt, Feldbetten aufgestellt und Schaltschränke installiert, damit die für die Verbindung in die Heimat so wichtigen Smartphones schnell aufgeladen werden können. Weitere Maßnahmen sind in Planung. In seinen Dank bezog der Landrat auch die gesamte Schulfamilie der Realschule Herrieden ein, deren Leitung in die Planungen einbezogen war. „Dass nun bis auf Weiteres weder Sportunterricht noch Breitensport in der Halle stattfinden können, ist der gewaltigen Herausforderung geschuldet, die angesichts der Ukraine-Krise mit vereinten Kräften bewältigt werden müssen“, so der Landrat. „Ich bin zuversichtlich, dass es in Herrieden gelingen wird, ein gutes Miteinander zwischen Schulfamilie, Bürgerschaft und geflüchteten Menschen herzustellen.“

Die Betreuung der Flüchtlinge ist Tag und Nacht über eine eigens beauftragte Firma sichergestellt. „Der Krieg in der Ukraine zwingt viele Menschen, vor allem Frauen und Kinder, zur Flucht. Wir in Deutschland sind nur gute zwei Flugstunden vom Kriegsgeschehen entfernt und sehen, wie unerwartet schnell Sicherheit und Freiheit erschüttert werden können. Angesichts des menschlichen Leids bleiben wir in Herrieden nicht tatenlos“, sagte Bürgermeisterin Dorina Jechnerer. „Der Helferkreis, der 2015 entstand, als in Herrieden ebenfalls eine Sammelunterkunft für Flüchtende eingerichtet wurde, wird aktuell bereits reaktiviert. Mit Hilfe des großen ehrenamtlichen Engagements unter der Koordination der Integrationsbeauftragten Beate Jerger und Norbert Brumberger konnten bereits mehrere Familien mit insgesamt rund 50 Personen in dauerhaften Wohnunterkünften untergebracht werden. Wir werden auch die Menschen in der Sammelunterkunft nicht alleine lassen und den Landkreis bei der Aufgabe unterstützen.“

Ankommen im Landkreis Ansbach
Die Notunterkunft ist eine vorübergehende Unterkunft, ein geschützter Ort, an dem das erste Ankommen im Landkreis Ansbach stattfinden und die Versorgung mit grundlegenden Bedürfnissen sichergestellt werden. Noch bei Ankunft wird ein Corona-Test gemacht. Für die angekommenen Personen soll im Landkreis Ansbach schnellstmöglich eine passende Wohnung gefunden werden.

Wie geht es weiter?
Ein wichtiger Schritt nach dem Ankommen ist die Registrierung: Hierfür ist es erforderlich, die Personalien zu erfassen. Damit sich die geflüchteten Personen schnell für einige Tage mit dem Nötigsten selbst versorgen zu können, leistet das Landratsamt Ansbach Schnellzahlungen.

Weiterführende Informationen
Die nächsten Schritte sind, eine Aufenthaltserlaubnis und finanzielle Hilfe nach dem Asylbewerberleistungsgesetz zu beantragen. Hierfür ist das Landratsamt Ansbach zuständig. Formulare und Ausfüllhilfen, auch in ukrainischer Sprache, gibt es hier.

Die notwendigen Terminvereinbarungen für die Beantragung einer Aufenthaltserlaubnis können über ukraine-aufenthalt@landratsamt-ansbach.de vorgenommen werden. Das Antragsformular ist online verfügbar. Es kann vorab ausgefüllt und postalisch an das Landratsamt oder auch elektronisch an ukraine-aufenthalt@landratsamt-ansbach.de gesandt werden. Personen, die ihren Antrag auf Aufenthaltserlaubnis nicht bereits vorab eingesandt haben, sollten diesen möglichst ausgedruckt und ausgefüllt zum vereinbarten Registrierungstermin mitbringen.

Eine erteilte Aufenthaltserlaubnis berechtigt grundsätzlich zur Ausübung einer Beschäftigung.
Nach der Vorsprache bei der Ausländerbehörde wird, bis zur Aushändigung der Aufenthaltserlaubnis, eine Fiktionsbescheinigung erteilt, die ebenfalls zur Ausübung einer Beschäftigung berechtigt. Sollte noch kein Termin bei der Ausländerbehörde vereinbart worden sein, so ist bei der Terminanfrage unter ukraine-aufenthalt@landratsamt-ansbach.de explizit mit anzugeben, dass bereits ein Arbeitsplatzangebot vorliegt. (Nachweis ggfs. mit Arbeitsvertrag oder Einstellungszusage)

Kinder
Wenn Kinder ohne Begleitung von Erwachsenen oder Betreuungspersonen ankommen, ist das Jugendamt zuständig: Ekaterina Kraus, Telefon 0981 4685501 oder jugendamt@landratsamt-ansbach.de.

Pädagogische Fragen von Flüchtlingsfamilien beantwortet Barbara Grüner, Telefon 0981 4695520 oder jugendamt@landratsamt-ansbach.de.

Hilfe leisten
Suchen Sie eine Wohnung für aus der Ukraine geflüchtete Personen? Das Landratsamt Ansbach wertet derzeit eine Vielzahl von Angeboten aus. Schreiben Sie Ihren Bedarf möglichst konkret über das Formular an wohnungssuche@landratsamt-ansbach.de.

Möchten Sie Wohnraum für aus der Ukraine geflüchtete Personen zur Verfügung stellen? Melden Sie Ihre Angebote an wohnungsangebot@landratsamt-ansbach.de. Füllen Sie dazu bitte vorher das „Formular zur Erfassung von Wohnraumangeboten“ aus.

Bei Fragen zum Wohnungsangebot steht die Sozialhilfeverwaltung im Landratsamt Ansbach telefonisch unter 0981 468-5151 zur Verfügung.

Banner Ukraine-Hilfe
Zensus 2022
Zensus 2022
© tonktiti - stock.adobe.com 

2. Jubiläumsausgabe 2022
© Landratsamt Ansbach 

Tourismusverband Romantisches Franken mit neuer Webseite
Bürgerhotline des Gesundheitsamtes
Banner Coronatest
Externer Link: Terminvergabe am Landratsamt Ansbach

Was erledige ich wo?

Banner Pflegeberatung
Banner Koffer der Vielfalt
Mein Landkreis-Meine Zukunft
© Landratsamt Ansbach 
KfZ-Aufrufanlage
der Kfz-Zulassungsstelle
AbfallAppBanner
Anleitung-Handhabung-Wheelmap
Bildungsportal Landkreis Ansbach
© BeTa-Artworks - Fotolia 
Externer Link: http://www.metropolregionnuernberg.de/
© metropolregion