Hilfsnavigation




Impfungen gehen voran


Die Impfungen in Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach gehen voran. So konnten bis 28. Januar 2021 5.764 Impfungen durchgeführt werden, 1.178 davon waren Zweitimpfungen, vor allem Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Alten- und Pflegeheimen sowie deren Bewohner. Fast vollständig erstgeimpft wurde mittlerweile das impfwillige Personal der Rettungsdienste und der ambulanten Pflegedienste. Für die Woche ab 1. Februar 2021 sind ca. 2.500 Impfdosen angekündigt, so dass zusätzlich zu den nötigen Zweitimpfungen mit den Impfungen der über 80-jährigen und der besonders gefährdeten Hausärzte sowie deren Praxisteams fortgefahren werden kann. Sämtlicher verfügbarer Impfstoff wird sofort verimpft. Sobald mehr Impfstoff von Bund und Freistaat geliefert wird, können die Impfungen ausgeweitet werden.

Überprüfung der telefonisch aufgenommenen Daten vom 13. Januar 2021

Der Betreiber von Impfzentrum und Impfhotline, die Ecolog Deutschland GmbH, teilt mit, dass nach eingehender Analyse der telefonisch aufgenommenen Datensätze vom 13. Januar 2021 Stabilitätsprobleme mit der Software des Freistaats Bayern registriert wurden. Dies hat die Auswertung der Call Center Protokolle nun ergeben. In Einzelfällen kann es vorgekommen sein, dass Datensätze durch das System nicht oder nicht vollständig gespeichert worden sind. Wer sich am 13. Januar 2021 telefonisch registrieren lies, wird daher gebeten, sich erneut bei der Hotline zu melden und seine Daten manuell überprüfen zu lassen. Nur auf diese Weise kann das Fehlen oder die Fehlerhaftigkeit eines Datensatzes vollständig ausgeschlossen werden.

Seit dem 19. Januar 2021 wurde durch die Ecolog Deutschland GmbH ein weiterer Prozessschritt eingeführt, der sicherstellt, dass die Daten ordnungsgemäß gespeichert worden sind. Die aufgenommenen Daten werden nach der Speicherung durch eine Suche in der Datenbank auf vollständiges Vorhandensein geprüft. Erst im Anschluss daran gilt ein Vorgang als vollständig abgeschlossen. Bis zur Einführung dieses Kontrollschrittes sind keine weiteren Fehlermeldungen der Software des Freistaates Bayern registriert worden. Es besteht dennoch die Möglichkeit, Registrierungen, welche vor Einführung dieses Kontrollschritts am 19. Januar 2021 erfolgten, durch einen Anruf bei der Hotline überprüfen zu lassen.

Die Hotline ist von Montag bis Sonntag, jeweils von 8 Uhr bis 18 Uhr unter der Nummer 0981/20862951 erreichbar. Für allgemeine Fragen wenden Sie sich bitte an die Telefonnummer 0981/20862941.

Veranstaltungen

< Juli 2021 * >
KWMoDiMiDoFrSaSo
26       01 02 03 04
27 05 06 07 08 09 10 11
28 12 13 14 15 16 17 18
29 19 20 21 22 23 24 25
30 26 27 28 29 30 31  

Kommentar

Feedback