Hilfsnavigation




Landkreis verteilt Stimmzettel für Wahlen im September


Die Plakate in den Kommunen des Landkreises haben sie längst angekündigt, die bevorstehenden Wahlen im September. Der stellvertretende Landrat Kurt Unger, der gemeinsam mit dem Stimmkreisleiter der Landtags- und Bezirkswahl des Stimmkreises Ansbach-Nord, Ludwig Lammel, und der stellvertretenden Kreiswahlleiterin der Bundestagswahl, Ute Sand, die letzten Vorbereitungen für die Wahlen besprach, hofft auf eine rege Wahlbeteiligung. „Ich hoffe, dass wir eine sehr hohe Wahlbeteiligung bekommen. Es ist wichtig, dass die tatsächlichen politischen Verhältnisse im Ergebnis abgebildet werden. Die Chancen, die unsere Demokratie bietet, müssen wir wahrnehmen“, so Unger. 
Für das Wahlteam im Landkreis Ansbach sind die Vorbereitungen längst in vollem Gange. So wurden zuerst die Stimmzettel für Landtags- und Bezirkswahlen am 15. September für die Städte und Gemeinden des Wahlkreises Ansbach-Nord sortiert und von den jeweiligen Verwaltungsgemeinschaften (VG) und Einheitskommunen abgeholt. Für die Landtags- und Bezirkswahlen wird es jeweils zwei Stimmzettel und einen weiteren für die fünf Volksentscheide geben. Im nächsten Schritt wurden nun die rund 140.000 Stimmzettel für die Bundestagswahl am 22. September von Mitarbeitern des Landratsamtes an die acht Verwaltungsgemeinschaften und 26 Einheitskommunen verteilt. Bei der Bundestagswahl wird es für Erst- und Zweitstimme nur einen Stimmzettel geben.
„Es ist wichtig, dass wir unser Recht zu wählen, für das andere jahrzentelang gekämpft haben und in anderen Ländern noch immer kämpfen oder stundenlang anstehen, um ihre Stimme abgeben zu dürfen, wahrnehmen“, appellierte der stellvertretende Landrat abschließend nochmals an die Bevölkerung. Wer nicht ins Wahllokal gehen könne, dem stehe es offen, Briefwahlunterlagen zu beantragen. Die Unterlagen können bei der jeweiligen Heimatskommune beantragt werden. Der Antrag kann mündlich oder schriftlich gestellt werden. Der Schriftform wird auch durch Telegramm, Fernschreiben, Telefax, E-Mail oder durch sonstige dokumentierbare elektronische Übermittlung genüge getan. Eine telefonische Antragstellung ist allerdings unzulässig.

Landrat
Dr. Jürgen
Ludwig
Foto Landrat Dr. Jürgen Ludwig
Bundestagswahl 2017 - Wahlkreis Ansbach
http://www.landkreis-ansbach.de/layout/lk_ansbach/elkat_10-16/html5.html

Banner Wohnungsleitfaden

AbfallAppBanner

Pool der Hilfen

Anleitung-Handhabung-Wheelmap
Hier finden Sie Informationen zum Thema Asyl
© Robert Kneschke 
Bildungsportal Landkreis Ansbach
© BeTa-Artworks - Fotolia 
Externer Link: Bündnis für Familie im Landkreis Ansbach
Externer Link: http://www.metropolregionnuernberg.de/