Hilfsnavigation

A B C D E F G H I J K L M N O P QR S T U V W XYZ Alle
 

EU-Zulassung (Veterinäramt)

Ansprechpartner

Sachgebiet 82 - Gesundheits- und Veterinärwesen
Sachgebietsleitung
Crailsheimstraße 64
91522 Ansbach
Telefon:  (0981) 468-8200
Fax:  (0981) 468-8219
E-Mail:  gesundheitswesen@landratsamt-ansbach.de
Internet:  www.landkreis-ansbach.de
Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren

Verfügbare Formulare

Icon Formular Antrag auf Zulassung nach Verordnung (EG) Nr. 853/2004  | PDF, 36 KB
Icon Formular Aufstellung der Zulassungsunterlagen die einzureichen sind  | PDF, 26 KB
Icon Formular Betriebsspiegel (allgemeine Angaben)  | PDF, 36 KB
Icon Formular Beiblatt Fleisch zum Betriebsspiegel  | PDF, 129 KB


Seit dem 01.01.2006 sind nun wesentliche Teile des neuen EU-Lebensmittelhygienerechts in Kraft getreten. Dieses neue Hygienepaket sieht eine grundsätzliche Zulassungspflicht für Betriebe vor, die mit Erzeugnissen tierischen Ursprungs umgehen.

Zulassungspflichtig sind folgende Betriebe: (nach Art. 4 Abs. 2 der Verordnung (EG) Nr. 853/2004)

  • Grundsätzlich alle Betriebe, die mit Lebensmitteln tierischen Ursprungs (Fleisch, Hackfleisch, Fleischzubereitungen, Fleischerzeugnisse, bearbeitete Mägen, Blasen, Därme, Gelatine, Fischereierzeugnisse, Muscheln, Milch und Milcherzeugnisse, Eier und Eiprodukte) umgehen. Dazu gehören insbesondere Schlacht-, Zerlegungs- und Verarbeitungsbetriebe.
  • Zulassungspflichtig sind auch nicht selbst schlachtende Metzgereibetriebe, die mehr als 1/3 der Produktion außerhalb der Produktionsstätte in anderen Einzelhandelsgeschäften oder in eigenen Filialen vertreiben.
  • Selbst schlachtende Metzgereibetriebe sind ohne Rücksicht auf die Anzahl der geschlachteten Tiere immer zulassungspflichtig, denn Schlachtung ist keine Primärproduktion und keine Abgabe an den Endverbraucher.

Ausgenommen von der Zulassungspflicht sind:

  • Privathaushalte
  • die Primärproduktion (z. B. landwirtschaftliche Milcherzeugung)
  • der Einzelhandel
  • die direkte Abgabe kleiner Mengen an den Endverbraucher oder an örtliche Einzelhändler zur direkten Abgabe an den Endverbraucher:
    • Eier: aus eigener Erzeugung von Betrieben mit weniger als 350 Legehennen
    • Geflügel- und Hasenfleisch: Fleisch von nicht mehr als insgesamt 10.000 Stück Geflügel oder Hasentieren jährlich
    • Wild: Strecke eines Jagdtages, um Wohnort oder Ort der Erlegung
  • Transporttätigkeiten
  • die Lagerung von Erzeugnissen ohne Temperaturanforderungen
  • zusammengesetzte Lebensmittel mit verarbeiteten tierischen Erzeugnissen (z. B. Teigtaschen mit rohem Hackfleisch/Schinken).

Weitere Informationen im Internet:

- Keine Einträge vorhanden -



Landkreiswappen

LandkreiswappenIm Gebiet des Landkreises Ansbach liegen die drei ehemaligen Reichsstädte Rothenburg o. d. Tauber, Dinkelsbühl und Feuchtwangen. Sie sind im Kreiswappen durch den Reichsadler vertreten. Die Zugehörigkeit des Ansbacher Gebietes zum Territorium der Nürnberger Burggrafen und späteren Markgrafen von Brandenburg-Ansbach wird durch die sogenannte Hohenzollern-Vierung dokumentiert. Als allgemeines Symbol für Franken wurde zusätzlich der fränkische Rechen in das Landkreiswappen aufgenommen.

Kommentar

Feedback