Hilfsnavigation

A B C D E F G H I J K L M N O P QR S T U V W XYZ Alle
 

BHV1-freie Region Mittelfranken

Ansprechpartner

Abteilung 8 - Veterinäramt
Abteilungs- und Sachgebietsleitung
Telefon: (0981) 468-8000
Fax: (0981) 468-8009
E-Mail schreiben
Website
Kontaktformular

Verfügbare Formulare

Icon Formular Merkblatt zur Anerkennung Mittelfrankens als BHV1-freie Region  | PDF, 15 KB
Icon Formular Merkblatt für das Verbringen von Rindern in anerkannt BHV1-freie Regionen in Bayern  | PDF, 17 KB
Icon Formular Einstellen von Mastrindern aus nicht anerkannt BHV1-freien Regionen  | PDF, 9 KB


Ab 01. September 2010 gilt Mittelfranken als BHV1-freie Region. Weitere BHV1-freie Regionen sind z.B. die Regierungsbezirke Unter- und Oberfranken, die Oberpfalz, Österreich und Südtirol. Der Verkauf von Rindern in diese Gebiete ist ab der Anerkennung wieder ohne die zusätzliche Quarantäneuntersuchung möglich.

Zur Klarstellung:
An der Untersuchungspflicht der Rinderbestände in Mittelfranken und der allgemeinen Bescheinigungspflicht (BHV1-Freitheitsbescheinigung) in Mittelfranken ändert sich mit der Anerkennung nichts. Wesentliche Änderungen sind jedoch zu beachten, wenn Rinder von außerhalb einer BHV1-freien Region (z.B. aus Schwaben, Ober- und Niederbayern, aus anderen Bundesländern oder aus anderen nicht anerkannten Ländern) in mittelfränkische Bestände (auch Händlerställe und Sammelstellen) eingestellt werden.






Landkreiswappen

LandkreiswappenIm Gebiet des Landkreises Ansbach liegen die drei ehemaligen Reichsstädte Rothenburg o. d. Tauber, Dinkelsbühl und Feuchtwangen. Sie sind im Kreiswappen durch den Reichsadler vertreten. Die Zugehörigkeit des Ansbacher Gebietes zum Territorium der Nürnberger Burggrafen und späteren Markgrafen von Brandenburg-Ansbach wird durch die sogenannte Hohenzollern-Vierung dokumentiert. Als allgemeines Symbol für Franken wurde zusätzlich der fränkische Rechen in das Landkreiswappen aufgenommen.

Kommentar

Feedback