Hilfsnavigation

A B C D E F G H I J K L M N O P QR S T U V W XYZ Alle
 

HIV-und AIDS-Prävention

Ansprechpartner

Sachgebiet 71 - Gesundheitsförderung
Sachgebietsleitung
Telefon: (0981) 468-7100
Fax: (0981) 468-7019
E-Mail schreiben
E-Mail schreiben
Website
Kontaktformular


Die HIV- und AIDS-Prävention setzt im Vorfeld einer Gefährdung an. Das Ziel ist die Verhinderung von Krankheit, deren Fortschreiten und Folgeschäden.

Unsere Ziele sind:

  • Information, Aufklärung und Beratung;
  • der überlegte Umgang mit dem HIV-Test;
  • Schutzmittel und Hygienemaßnahmen;
  • Umsetzung von landes- und bundesweiten Kampagnen;
  • Initiierung, Planung und Durchführung von regionalen Projekten und Kampagnen;
  • Multiplikatoren- und Netzwerkarbeit

Wir bieten Ihnen:

  • Seminare für Multiplikatoren;
  • Elternabende;
  • Projektbegleitung, z.B. "Mitmach-Parcours zu AIDS, Liebe & Sexualität";
  • Durchführung von Projekttagen, z.B. für Schüler und Jugendliche;
  • Durchführung von Unterrichtseinheiten;
  • Aktivitäten zum Welt-AIDS-Tag

So arbeiten wir:

Unsere Präventionsangebote sind kostenlos. In einem Vorgespräch werden Zielgruppen, Themenschwerpunkte und Zeitrahmen für die geplante Veranstaltung festgelegt.

Das sind Ihre Ansprechpartnerinnen:

Sachgebiet 71 - Gesundheitsförderung
Sachgebietsleitung
Crailsheimstraße 64
91522 Ansbach
Sachgebiet 71 - Gesundheitsförderung
Luitpoldstraße 5
91550 Dinkelsbühl
Sachgebiet 71 - Gesundheitsförderung
Luitpoldstraße 5
91550 Dinkelsbühl
Sachgebiet 71 - Gesundheitsförderung
Crailsheimstraße 64
91522 Ansbach

Weitere Informationen im Internet:

Landkreiswappen

LandkreiswappenIm Gebiet des Landkreises Ansbach liegen die drei ehemaligen Reichsstädte Rothenburg o. d. Tauber, Dinkelsbühl und Feuchtwangen. Sie sind im Kreiswappen durch den Reichsadler vertreten. Die Zugehörigkeit des Ansbacher Gebietes zum Territorium der Nürnberger Burggrafen und späteren Markgrafen von Brandenburg-Ansbach wird durch die sogenannte Hohenzollern-Vierung dokumentiert. Als allgemeines Symbol für Franken wurde zusätzlich der fränkische Rechen in das Landkreiswappen aufgenommen.

Kommentar

Feedback