Hilfsnavigation

A B C D E F G H I J K L M N O P QR S T U V W XYZ Alle
 

Ess-Störungen/ Kontaktgruppe Strohhalm

Ansprechpartner

Sachgebiet 71 - Gesundheitsförderung
Sachgebietsleitung
Telefon: (0981) 468-7100
Fax: (0981) 468-7019
E-Mail schreiben
E-Mail schreiben
Website
Kontaktformular

Verfügbare Formulare

Icon Formular Kontaktgruppe "Strohhalm"  | PDF, 903 KB


Wir bieten Ihnen:

Beratungsgespräche für Personen mit Ess-Störungen und deren Angehörige, Freunde und Menschen aus deren Umfeld (z.B. Lehrerinnen und Lehrer).

In den Beratungsgesprächen können z.B. folgende Bereiche angesprochen werden: aktuelle Problemlage, psychische Befindlichkeit im Hinblick auf das Essverhalten, soziale Rahmenbedingungen, Strategien zur Veränderung, Therapiemotivation und weiteres Vorgehen.

Bei Bedarf vermitteln wir Sie an kompetente Ansprechpartner weiter.

So arbeiten wir:

Ihr Anliegen wird vertraulich behandelt. Wir unterliegen der gesetzlichen Schweigepflicht. Unsere Beratung ist kostenlos und wird auf Wunsch anonym durchgeführt.


Strohhalm - Kontaktgruppe für Betroffene mit Ess-Störungen und deren Angehörige:

Das Gesundheitsamt Ansbach bietet für Betroffene mit Ess-Störungen (Magersucht, Fettsucht, Bulimie) eine Begegnungsmöglichkeit an.

In der Gruppe kann sich jeder über das Thema informieren, man kann sich austauschen, sich gegenseitig helfen oder gemeinsam Lösungen für Probleme suchen. Außerdem liegt ein Schwerpunkt in der Motivation zur Behandlung. Es gibt auch Gelegenheit, sich näher kennenzulernen. Daraus können sich eventuell gemeinsame Aktivitäten entwickeln.

Für Angehörige gibt es ein gesondertes Gruppenangebot.

Anmeldung: Für die Gruppenangebote ist die Anmeldung jeweils bis spätestens eine Woche vor Kursbeginn erforderlich.

Weitere Informationen im Internet:

Landkreiswappen

LandkreiswappenIm Gebiet des Landkreises Ansbach liegen die drei ehemaligen Reichsstädte Rothenburg o. d. Tauber, Dinkelsbühl und Feuchtwangen. Sie sind im Kreiswappen durch den Reichsadler vertreten. Die Zugehörigkeit des Ansbacher Gebietes zum Territorium der Nürnberger Burggrafen und späteren Markgrafen von Brandenburg-Ansbach wird durch die sogenannte Hohenzollern-Vierung dokumentiert. Als allgemeines Symbol für Franken wurde zusätzlich der fränkische Rechen in das Landkreiswappen aufgenommen.

Kommentar

Feedback