Hilfsnavigation

A B C D E F G H I J K L M N O P QR S T U V W XYZ Alle
 

Tagespflegebörse

Ansprechpartner

Sachgebiet 54 - Erzieherische Hilfen
Tagespflegebörse
Telefon: (0981) 468-5453
Fax: (0981) 468-5019
E-Mail schreiben
E-Mail schreiben
Website
Kontaktformular

Informationen zu Ihrem Thema:

 


In unserer Gesellschaft hat die Vereinbarkeit von Berufsausübung und Kindererziehung eine immer größer werdende Bedeutung.
Gleichzeitig ist es unstrittig, dass die Qualität in der Kinderbetreuung, vor allem in den ersten Lebensjahren, für die Entwicklung des Kindes
prägenden Charakter hat.

Die Tagespflegebörse im Landkreis Ansbach trägt dazu bei, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu erleichtern.

3 Kinder in einem Nest


Wenn unser Leben
ein Haus ist und unsere
Erfahrungen Besucher,
dann hängen Glück und
Leid weniger davon ab,
wer uns besucht,
als davon, wie wir ihn
bei uns aufnehmen.

Jochen Mariss
(Buchautor)  


Tagespflegebörse ist:

Grafik Mutter mit Kind

  • Betreuung, Bildung, Förderung und Erziehung eines oder mehrerer Kinder zwischen 0 und 13 Jahren
  • für einen Teil des Tages oder ganztags
  • durch eine Tagesmutter/ einen Tagesvater
  • in der Regel im Haushalt der Betreuungsperson
  • besonders für Babys und Kleinkinder geeignet, die die Geborgenheit in einer Familie benötigen
  • zur ergänzenden Betreuung von Kindern nach dem Kindergarten /der Schule geeignet

 

 


 

Die Tagespflegebörse bietet:

  • Vermittlung von geeigneten Tagesmüttern / -vätern
  • Beratung über finanzielle Fördermöglichkeiten
  • allen Interessierten Information und Beratung
  • eine fachliche Überprüfung der Tagespflegepersonen, u. a. durch Hausbesuche laut den gesetzlichen Vorgaben
  • Schulungen und Qualifizierungsmaßnahmen für Tagesmütter / -väter
  • wertvolle Tipps, Hilfen und Unterstützung der Eltern sowie Tagesmütter / -väter
  • bei Bedarf Krisenintervention
  • in Notsituationen Vermittlung von geeigneten Tagespflegemüttern / -vätern, die vorübergehend Ihr Kind betreuen können

 

Pflegeerlaubnis:

Nach dem SGB VIII wird zwischen Babysitting und professioneller Kindertagespflege unterschieden:
Mutter mit Kind und eine Frau mit Dokument

Eine Pflegeerlaubnis durch das zuständige Jugendamt benötigt, wer Kinder außerhalb ihrer Wohnung 

  • mehr als 15 Stunden wöchentlich (alle Betreuungszeiten für Kinder werden addiert)
  • länger als drei Monate
  • gegen Entgelt

 betreuen möchte.

Um eine Pflegeerlaubnis erhalten zu können prüft das zuständige Jugendamt neben der persönlichen Eignung auch die räumlichen Voraussetzungen, z. B. im Hinblick auf Gefahren wie ungesicherte Gartenteiche u. a.. Neben der Vorlage des erweiterten Führungszeugnisses und einem ärztlichen Attest ist ein Lehrgang „Erst Hilfe am Kind“ zu absolvieren und die Tagesmütter erhalten im Amt für Jugend und Familie einen Grundkurs in dem sie auf ihre künftige Aufgabe vorbereitet werden und die notwendigen Kenntnisse, sowohl in pädagogischen als auch in rechtlichen Themenbereichen vermittelt werden. Die Teilnahme an einer jährlichen Fortbildung ist verpflichtend, hier werden die Tagesmütter / -väter neben pädagogischen Themen über Neuerungen in Kenntnis gesetzt und es können Fragen, die sich in der Praxis ergeben erörtert werden. Zusätzlich lernen sich die Tagespflegepersonen kennen und können sich ggf. gegenseitig unterstützen.

 


 

 

Betreuungsvertrag:

Empfohlen wird der Abschluss eines Betreuungsvertrages zwischen Betreuungsperson und Eltern. Muster hält die Tagespflegebörse bereit.


 

Für Eltern bietet die Tagespflege:

spielende Kinder

  • Vereinbarkeit von Berufstätigkeit und Kinderbetreuung
  • auch allein Erziehenden die Möglichkeit einer Ausbildung oder einer Berufsausübung
  • die Kinder in einem familiären Rahmen betreut zu wissen
  • individuell abgestimmte und flexible Betreuungszeiten
  • die Möglichkeit des persönlichen Austausches zwischen den Familien und den Aufbau von freundschaftlichen Beziehungen

 


Attraktiv ist die Tätigkeit für die Tagesmütter/ -väter, wenn sie:

spielende Kinder

  • Freude am Umgang mit Kindern haben
  • pädagogisch interessiert sind oder eine pädagogische Ausbildung absolviert haben
  • sich in der Betreuung von Kindern engagieren möchten
  • über geeignete Räumlichkeiten verfügen
  • zeitlich individuell und flexibel arbeiten möchten
  • persönliche und finanzielle Anerkennung finden möchten
  • Spielkameraden für das eigene Kind suchen 

 


Tagesmütter/ -väter erhalten:

  • Beratung
  • Schulungen
  • Fortbildungen
  • Erfahrungen, die auch eine eigene Weiterentwicklung bedeuten
  • bei Bedarf finanzielle Unterstützung durch das Amt für Jugend und Familie
    • Grundbetrag
    • Unfallversicherung und
    • hälftige Alterssicherung auf Nachweis
    • ggf. Zuschuss zur Krankenversicherung

Schwangerenberatung

Schwangerenberatungsstelle in der Stadt und im Landkreis Ansbach

Familienlandkreis

Externer Link: Bündnis für Familie im Landkreis - Logo

Amt für Jugend und Familie

Amt für Jugend und Familie im Landkreis Ansbach - Logo

Erziehungsberatung

Externer Link: Besuchen Sie die Themenwelten der Eltern-, Jugend- und Familienberatungsstelle.