Hilfsnavigation

Detailansicht

Gerolfingen

(Rathaus)
Aufkirchen 50
91726 Gerolfingen
Telefon:  (09854) 306
Fax:  (09854) 979777
E-Mail:  gemeinde@gerolfingen.de
Internet:  www.gerolfingen.de
Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren

Gerolfingen - Eine Gemeinde mit Geschichte

Gerolfingen

Die Gemeinde Gerolfingen am Südhang des Hesselberges ist mit den ehemaligen Gemeinden Gerolfingen, Aufkirchen und Irsingen aus einer Alemannensiedlung hervorgegangen. In der Geschichte des Gemeindegebietes spielten besonders die Markgrafen von Brandenburg- Ansbach und die Grafen bzw. die Fürsten von Oettingen eine beherrschende Rolle. Rechtshistorisch interessant ist die Geschichte des Marktes Aufkirchen, der bereits 1188 als „burgum“ genannt wird und seit dem 13. Jahrhundert ein eigenes Siegel mit dem Reichsadler und der Umschrift „Sigillum civium DE Aufkirhin“ führte. Der Adler ist auch Symbol im gemeindlichen Wappen.

Gerolfingen verfügt über einen hervorragenden Naturbadeweiher am Fuße des Hesselberges. Auf der Südseites des Berges liegt das Evangelische Bildungszentrum, eine Erwachsenenbildungsstätte mit jährlich ca. 20.000 Übernachtungen.

An der Straße zwischen Aufkirchen und Reichenbach liegt die geschichtsträchtige Wunibaldsquelle mit Kneippanlage.

Im westlichen Gemeindegebiet grenzt der Römerpark Ruffenhofen an, ein neuzeitlicher archäologischer Park mit einer Fläche von ca. 40 ha. Im Museum und Park wird römische Geschichte und römisches Leben vorwiegend virtuell und visuell dargestellt. Der Römerpark ist ein Teil des Weltkulturerbes Limes.

 

 

VG Hesselberg

Vorsitzender:

Friedrich Walter

Mitgliedsgemeinden:

Ehingen
Gerolfingen
Röckingen
Unterschwaningen
Wittelshofen

Lage im Landkreis Ansbach:

Lage der Verwaltungsgemeinschaft Hesselberg